Samstag, 24. April 2024
StartAus den Orten26 abgeschlossene und zwei neue Kleinprojekte

26 abgeschlossene und zwei neue Kleinprojekte

Die erste LAG-Sitzung für das Jahr 2024 der LEADER-Region berkel schlinge (Gescher, Stadtlohn, Südlohn und Vreden) sorgte für ein positives Resümee über die Kleinprojekte-Förderung 2023.
Die erste LAG-Sitzung für das Jahr 2024 der LEADER-Region berkel schlinge (Gescher, Stadtlohn, Südlohn und Vreden) sorgte für ein positives Resümee über die Kleinprojekte-Förderung 2023.

Resiliente Kids, Bauernhof-Botschafterinnen und -Botschafter, die Präsentation der Region auf der Grünen Woche in Berlin sowie Fördermittel aus dem Kleinprojektförderprogramm in Höhe von 166.664 Euro, die letztes Jahr in die Region flossen – die aktuelle Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG), dem Entscheidungsgremiums der LEADER-Region berkel schlinge, sorgte für einen positiven Rück- und Ausblick. Zu Gast war der Vorstand in den neuen Räumlichkeiten der Stadtlohner Wiesentale. Diese wurden auch aus Fördermitteln der vorausgegangenen VITAL.NRW-Förderperiode errichtet.

Erfreulicher Rückblick auf die Kleinprojekte-Förderung 2023

Auf der Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region „berkel schlinge“ (Gescher, Stadtlohn, Südlohn und Vreden) wurden auch erfreuliche Entwicklungen bezüglich der GAK-Kleinprojekte aus dem Jahr 2023 bekanntgegeben. „Insgesamt konnten 26 Kleinprojekte zur Stärkung des ländlichen Raumes in der Region erfolgreich umgesetzt werden. Das bedeutet, dass die Gesamtfördermittel in Höhe von 166.666,66 Euro nahezu vollständig von den Projektträgerinnen und Projektträgern in Anspruch genommen wurden – konkret flossen 166.664,71 Euro an die verantwortlichen Akteure. Inklusive der Eigenanteile der Projektträgerinnen und Projektträger wurden so Projekte für 217.000 Euro in der Region umgesetzt“, informierte Regionalmanager Thomas Rudde.

Positive Entscheidung für das Projekt „Bauernhof-Botschafter im Westmünsterland“

Zur Beratung und Entscheidung stand das Projekt „Bauernhof-Botschafter im Westmünsterland“ des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband e. V.. Er plant den Aufbau eines kreisweiten Netzwerks von Bauernhof-Botschafterinnen und -Botschaftern. Diese sollen Unterrichtsbesuche zu den verschiedensten Themen aus dem Bereich der Landwirtschaft durchführen und Kontakte für Hofbesuche vermitteln. Das Projekt zielt darauf ab, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte enger mit der Herkunft ihrer Lebensmittel in Kontakt zu bringen. Außerdem möchte man das Bewusstsein für das Westmünsterland als Agrarwirtschaftsstandort stärken und den Dialog zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft vor Ort intensivieren.

„Resiliente Kids“: LAG unterstützt Projekt gegen Mobbing an Grundschulen

Ein weiteres positives Votum der LAG ging an das Projekt „Resiliente Kids – Mobbing langfristig ausschalten“ des Westmünsterlandverein e.V.. Der Projektträger beabsichtigt, Grundschulkindern durch einen spezialisierten externen Dienstleister ein über mehrere Schuljahre aufbauendes Selbstbehauptungs- und Resilienz-Training anzubieten. Ziel ist es, Mobbing unter Schülern bereits frühzeitig zu begegnen und dadurch langfristige negative Auswirkungen zu verhindern. Im Anschluss an die positiven LAG-Beschlüsse werden nun alle erforderlichen Unterlagen für eine Beantragung der LEADER-Fördermittel bei Bezirksregierung Münster zusammengetragen. Sie entscheidet über die formale Genehmigung der beiden vorgenannten Projekte. Erst nach Erhalt des positiven LEADER-Förderbescheids können sich die Projektträgerinnen und Projektträger an die Umsetzung machen.

Rückblick auf die Grüne Woche: Flamingo-Route begeisterte

Durchweg gut zu tun hatte das Regionalmanagement mit Unterstützung von Herrmann Frieling (Biologische Station Zwillbrock e.V.) am Präsentationsstand der Grünen Woche 2024 in Berlin.  Eine bunte Mitmachaktion zur geförderten Flamingoroute stieß bei Jung und Alt auf große Resonanz. Thomas Rudde freute sich über das positive Echo und sagte: „Die Flamingoroute hat nicht nur landschaftlich begeistert, sondern auch als Symbol für unsere lebendige Region gedient. Wir konnten viele Menschen erreichen, und die Vorteile des Förderprogramms zur Neugestaltung dieser Route aufzeigen und unsere Region eindrucksvoll präsentieren“. Jedes Jahr stellen sich am Stand des Ministeriums für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen verschiedene LEADER-Regionen vor. Dieses Jahr konnten sich die LEADER-Regionen aus dem Münsterland dort präsentieren – so auch die Region „berkel schlinge“.

Weitere Artikel