Sonntag, 24. Juni 2024
StartAus den OrtenBarrierefreiheit im Matthias-Haus

Barrierefreiheit im Matthias-Haus

Vorstand und Geschäftsführung begutachten den umgestalteten Zugang, der für Barrierefreiheit im Matthias-Haus sorgt (v.l.): Mathilde Fischer, Agnes Schültingkemper, Marlies Feldmann, Timo Plaß.
Vorstand und Geschäftsführung begutachten den umgestalteten Zugang, der für Barrierefreiheit im Matthias-Haus sorgt (v.l.): Mathilde Fischer, Agnes Schültingkemper, Marlies Feldmann, Timo Plaß.

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) freut sich in Vreden über den erfolgreichen Umbau seines Eingangsbereichs, der nun barrierefrei gestaltet ist. Dank der großzügigen Unterstützung von Herman Terhalle und der Förderung durch die Aktion Mensch konnte dieses wichtige Projekt realisiert werden. Er erleichtert den Zugang für alle Menschen, insbesondere für diejenigen mit Mobilitätseinschränkungen.

„Dringend notwendiger Schritt“

Der Vorstand des SkF Vreden traf sich jetzt vor Ort, um die Umsetzung des Umbaus offiziell in Betrieb zu nehmen. Bei der Begehung zeigten sich die Mitglieder des Vorstands begeistert. Sowohl die professionelle Ausführung als auch die Verbesserungen, die der neue barrierefreie Zugang mit sich bringt, überzeugen. „Der barrierefreie Umbau unseres Eingangs war ein dringend notwendiger Schritt, um die Zugänglichkeit unserer Angebote für alle Menschen zu gewährleisten“, erklärte Mathilde Fischer, Vorsitzende des SkF. „Wir sind Herman Terhalle und der Aktion Mensch außerordentlich dankbar für ihre Unterstützung, die dieses Projekt möglich gemacht hat.“

Bedeutung von Inklusion und Barrierefreiheit

Timo Plaß, Geschäftsführer des SkF, betonte die Bedeutung von Inklusion und Barrierefreiheit. „Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass alle Menschen, unabhängig von ihren körperlichen Voraussetzungen, gleichberechtigten Zugang zu wichtigen sozialen Diensten haben. Der SkF leistet in Vreden wertvolle Arbeit, und ich freue mich, dass wir durch diesen Umbau dazu beitragen können, diese Arbeit noch zugänglicher zu machen“, so Plaß.

Unterstützung durch Aktion Mensch

Die Aktion Mensch, die sich deutschlandweit für die Förderung von Inklusion und Teilhabe einsetzt, trug ebenfalls maßgeblich zur Finanzierung des Projekts bei. „Wir freuen uns, dass wir den SkF in Vreden bei diesem wichtigen Vorhaben unterstützen konnten“, sagte Sascha Decker von der Aktion Mensch. „Barrierefreiheit ist ein grundlegendes Recht, und wir setzen uns dafür ein, dass dieses Recht in möglichst vielen Bereichen des täglichen Lebens verwirklicht wird.“

Barrierefreiheit kontinuierlich verbessern

Mit dem barrierefreien Eingang ist der SkF Vreden nun besser gerüstet, um allen Besuchern einen uneingeschränkten Zugang zu seinen Dienstleistungen und Beratungsangeboten zu ermöglichen. Dies umfasst insbesondere die Unterstützung von Frauen, Kindern und Familien in schwierigen Lebenssituationen. Der Vorstand des SkF ist stolz auf das abgeschlossene Projekt. Weitere Maßnahmen, um die Barrierefreiheit und Inklusion in ihren Einrichtungen kontinuierlich zu verbessern, sind bereits geplant.

Weitere Artikel