Sonntag, 24. Mai 2024
StartAus den OrtenAhausBauarbeiten an der Gronauer Straße in Alstätte

Bauarbeiten an der Gronauer Straße in Alstätte

Die Bauarbeiten zur Kanalerneuerung und Straßendeckensanierung Bereich Gronauer Straße beginnt am Montag, 14. August 2023, und soll insgesamt ein Jahr dauern.
Die Bauarbeiten zur Kanalerneuerung und Straßendeckensanierung Bereich Gronauer Straße beginnt am Montag, 14. August 2023, und soll insgesamt ein Jahr dauern.

In Bereichen eines Teilstücks der Gronauer Straße (K22) in Alstätte wird ab Montag, 14. August 2023, der Kanal erneuert und die Straßendecke saniert. Die Baustelleneinrichtung bzw. Arbeitsvorbereitung der bauausführenden Firma laufen bereits seit vergangenem Montag. Die Arbeiten im Hauptbereich an der Gronauer Straße dauern voraussichtlich bis Weihnachten. Inklusive aller angrenzenden Bauabschnitte benötigen sie etwa ein Jahr. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Ahaus und des Kreises Borken.

Wanderbaustelle mit abschnittsweiser Vollsperrung

Während der Bauarbeiten müssen Abschnitte auch voll gesperrt werden, aktuell die Gronauer Straße im Bereich von der Aabrücke bis zur Hochstraße. Dort finden in der Zeit vom 14. bis 16. August die erforderlicher Fräsarbeiten in der Straße statt. Danach wird eine Wanderbaustelle eingerichtet mit abschnittsweiser Vollsperrung von der Aabrücke bis zur Hochstraße für Kanalbauarbeiten. Die Erneuerung der Regenwasserkanalisation führt zu einer Verbesserung der Leistungsfähigkeit. Auf diese Art sollen starkregenbedingte Überstauereignisse verhindert werden. 

Hauptabschnitt von der Feuerwache bis zur Kirchstraße

Der betroffene Hauptabschnitt erstreckt sich vom Einmündungsbereich Gronauer Straße/Am Bahnhof (in Höhe der Feuerwache) in südlicher Richtung bis zur Abbiegung in die Kirchstraße. Weiterhin sind Kanal- und Straßenbauarbeiten in Teilbereichen der Müggenberg-, Hoch- und Hörstingstraße erforderlich.

Anliegergrundstücke bleiben erreichbar

Die Zufahrt zu den angrenzenden Grundstücken soll weitestgehend aufrechterhalten werden. Die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke für Feuerwehr und Rettungsdienst bleibt für die gesamte Dauer der Baumaßnahme gewährleistet. Alle betroffenen Anlieger sind über die Bauarbeiten per Post informiert worden.

Weitere Artikel