Freitag, 24. Juni 2024
StartAus den OrtenBC Stadtlohn: Abschied von Wüpping und Disseler

BC Stadtlohn: Abschied von Wüpping und Disseler

Der BC Stadtlohn 3 siegte beim Abschied von Franz Disseler und Norbert Wüpping mit 6:2 gegen den BC Castrop-Schwerin 2.
Der BC Stadtlohn 3 siegte beim Abschied von Franz Disseler und Norbert Wüpping mit 6:2 gegen den BC Castrop-Schwerin 2.

Zwiegespalten war am Samstag die Stimmung bei den Akteuren des BC Stadtlohn 3 nach der Partie gegen BC Castrop-Schwerin 2. Zum Einen war da die Freude über den 6:2 Sieg, zum Anderen etwas Wehmut, da Franz Disseler und Norbert Wüpping ihr letztes offizielles Liga-Spiel für den BC Stadtlohn bestritten hatten. Nach diesem Abschiedsspiel werden sich die beiden leider aus dem aktiven Spielbetrieb zurückziehen.

Marvin Uepping stellt Trainer Wörmer zufrieden

Aber zunächst zu den einzelnen Spielen: An Tisch 4 stand Marvin Uepping dem Castroper Jacek Wroblewski gegenüber. Vermutlich noch mit einigem Selbstbewusstsein vom letzten Wochenende im Gepäck legte Marvin einen Blitzstart hin. Nach einem einzelnen Punkt und vier 2er-Serien in Folge stand es in der in der 7. Aufnahme bereits 9:3 für den Nachwuchsspieler. Danach legte Marvin eine ziemlich lange kreative Pause ein. Ganze 13 Aufnahmen erzielte er keinen einzigen Punkt. Sein Gegner machte in der Zeit aber glücklicherweise auch nur 4 Punkte. Ab der 21. Aufnahme hatte sich Marvin berappelt und setzte schließlich bei einem Spielstand von 16:9 in der 40. Aufnahme zum Nachstoß an. Da mittlerweile sein Trainer Dirk Wörmer anwesend war (der immer Marvins ausgelassene Nachstöße bemängelt), holte Marvin alles an Konzentration hervor was ging und machte den Ball, gefolgt von noch weiteren 4 Punkten. Mit dieser super Serie von 5 gewann Marvin seine Partie mit 21:16 und einem persönlichen BED von 0,525. Da hatte selbst der Trainer nichts zu meckern.

Disseler mit überzeugendem Sieg zum Abschied

In seinem letzten Spiel zeigte Franz Disseler gegen Jens Blume noch einmal sein ganzes Können. Während Blume arg zu Kämpfen hatte, erzielte Disseler scheinbar spielerisch und mit viel Herz einen Punkt nach dem Nächsten. Jens Blume machte in dieser Partie insgesamt acht Punkte, während Franz dank Serien von bis zu vier Punkten die Partie in der 35. Aufnahme mit 25 Punkten vorzeitig beendete. Damit erzielte Franz ebenfalls seinen besten Einzeldurchschnitt mit 0,714!

Wüpping verliert beim letzten Auftritt knapp

Ebenfalls sein Abschiedsspiel bestritt Norbert Wüpping gegen Stefan Friebe. Friebe startete direkt mit einer 3er-Serie, die Wüpping aber mit 2 Punkten in der ersten Aufnahme konterte. Der Stadtlohner blieb bis zur 12. Aufnahme stets einen Punkt hinter seinem Kontrahenten. Ab da lief es bei Wüpping aber irgendwie nicht mehr richtig rund. Sein Gegner konnte sich ab da immer mehr absetzen. Doch Norbert Wüpping schaffte es, in der 35. Aufnahme mit einer Dreierserie den Ausgleich zum 10:10 zu machen. In der letzten Aufnahme ging Stefan Friebe wieder mit einem Punkt in Führung. Leider ging der Nachstoß von Norbert Wüpping haarscharf vorbei, so dass er sich in seiner letzten Liga-Partie mit 11:10 geschlagen geben musste.

Franz Disseler (l.) und Norbert Wüpping bestritten jeweils ihr letztes Meisterschaftsspiel für den BC Stadtlohn 3.
Franz Disseler (l.) und Norbert Wüpping bestritten jeweils ihr letztes Meisterschaftsspiel für den BC Stadtlohn 3.

Kein Glück für Norman Lettau

An Brett 1 zwischen Marcellus Böing und Norman Lettau zeigte sich, dass es gute und schlechte Billard-Tage gibt. Und so einen schlechten Billard-Tag hatte Norman Lettau erwischt. Ihm wollte wirklich nichts gelingen, während Böing sich immer mehr absetzte. Nach einer absolut starken Serie von 7 in der 12. Aufnahme stand es bereits 12:2 für den Stadtlohner, in der 16. Aufnahme schon 19:2. Auch die nächsten 2 Punkte von Böing waren schnell gemacht, danach wurde es auch eher schleppend. Bei einem Spielstand von 21:4 in der 24. Aufnahme meinte Lettau spaßeshalber, sein Gegner könne jetzt ruhig die letzten Punkte eben machen, er brauche nicht unbedingt die vollen 40 Aufnahmen spielen. Diesen Gefallen tat Marcellus Böing ihm dann in der  31. Aufnahme und beendete die Partie mit 25:4 und einem GD von 0,806. Ebenfalls eine tolle Leistung!

„Billard-Ruheständler“ bleiben dem Verein erhalten

Mit einem 6:2-Sieg der Dritten verabschieden sich Franz und Norbert in ihren Billard-Ruhestand. Der BC Stadtlohn dankt den beiden für ihren jahrelangen Einsatz, vielen tollen Ligaspielen und vor allem für den Spaß, den die beiden immer mitgebracht habt. Der gesamte Verein ist froh, dass die beiden aber weiterhin bei den Clubabenden, Veranstaltungen und auch für die ein oder andere Trainingspartie erhalten bleiben. Und vielleicht überlegen es sich die beiden ja doch noch mal 

BC Stadtlohn 1 macht gegen Bfr. Wattenscheid 2 „kurzen Prozess“

Im wahrsten Sinne des Wortes machte Stadtlohn 1 kurzen Prozess mit den Spielern der Billardfreunde Wattenscheid: zwei der vier Partien endeten schon nach der 22. bzw. 23. Aufnahme. Mit einem 8:0-Sieg und den damit verbundenen 2 Punkten ist die 1. Mannschaft gut aufgestellt, um am kommenden Mittwoch, 8. Mai 2024, hoffentlich den Titel erfolgreich zu verteidigen.

Der BC Stadtlohn 1 machte im Auswärtsspiel bei den Bfr. Wattenscheid kurzen Prozess und siegte mit 8:0.
Der BC Stadtlohn 1 machte im Auswärtsspiel bei den Bfr. Wattenscheid kurzen Prozess und siegte mit 8:0.

Souveräner Sieg von Dirk Wörmer

Die Stadtlohner Spieler Dirk Wörmer, Jörg Ikenmeyer, Markus Dömer und Thorsten Frings fuhren am vorletzten Spieltag hochmotiviert nach Bochum. Als erstes musste Dirk Wörmer gegen Peter Brandt ins Rennen. Schon am Anfang ging Dirk Wörmer in Führung und ließ nichts mehr anbrennen. Mit mehreren Serien von 5 konnte er bis zur 31. Aufnahme seine Führung auf 28:18 ausbauen und siegte nach 40 Aufnahmen souverän mit 57:28.

Jörg Ikenmeyer überrollt seinen Gegner

Am Nebentisch ließ es Jörg Ikenmeyer gegen Torsten Knops richtig krachen. Gleich zu Anfang sorgte Ikenmeyer mit einer 6er-Serie für etwas Abstand zu seinem Gegner. Das reichte ihm aber nicht: er schaltete nochmals einen Gang hoch und legte in der 9. Aufnahme 10 Punkte nach, so dass der Abstand da mit 28:8 schon um einiges deutlicher war. Eigentlich hätte Ikenmeyer das Spiel mit dem Vorsprung entspannt nach Hause fahren können. Aber er gab weiter Gas und beendete das Match mit 60:17 bereits in der 22. Aufnahme. Dadurch erzielte er einen sagenhaften GD von 2,727.

Markus Dömer dreht Spiel zu seinen Gunsten

An Brett 2 hatte es Markus Dömer mit dem Wattenscheider Jörg Eckermann zu tun. Während Markus Dömer anfangs in Rückstand geriet, konnte er zur 16. Aufnahme das Blatt wenden. Nach einer 7er-Serie in der 27. Aufnahme stand es dann schon 37:18 für den Stadtlohner Spieler. Mit 60:25 in der 40. Aufnahme legte Dömer am Ende eine Punktlandung hin.

Thorsten Frings eilt zum Sieg

Genau wie Jörg Ikenmeyer hatte es auch Thorsten Frings ziemlich eilig. Er ging gegen Sebastian Fründt direkt in Führung und machte seinem Gegenüber mit Serien von 10 und 9 das Leben schwer. Bereits in Aufnahme 18 war Thorsten seinem Kontrahenten mit 46:19 schon so weit weggezogen, dass sich ein 8:0-Sieg für Stadtlohn 1 abzeichnete. Vier Aufnahmen später sicherte Thorsten genau diesen Gesamtsieg über Wattenscheid 2 mit 60:34.

Saisonfinale gegen GT Buer mit Titelchancen

Jetzt heißt es für Mittwoch noch mal alle Reserven mobilisieren. Dann geht es zuhause gegen GT Buer ins Saisonfinale. Mit einem Sieg über den Rivalen aus Gelsenkirchen würde der BC Stadtlohn 1 die Oberliga-Saison mit dem Meistertitel beenden.

Weitere Artikel