Freitag, 24. Juni 2024
StartAus den OrtenBC Stadtlohn feiert zwei Landesmeister

BC Stadtlohn feiert zwei Landesmeister

Markus Dömer (l.) wurde Landesmeister im Dreiband (1. Klasse) und Marvin Uepping sicherte sich den Titel als Außenseiter in der 6. Klasse.
Markus Dömer (l.) wurde Landesmeister im Dreiband (1. Klasse) und Marvin Uepping sicherte sich den Titel als Außenseiter in der 6. Klasse.

Bei der Landesmeisterschaft im Dreiband (1. Kasse) am Sonntag, 28. April 2024, hat Markus Dömer vom BC Stadtlohn gekonnt einen Gegner nach dem anderen weggeputzt und sich damit verdient die Goldmedaille geholt. Bereits in der Vorrunde gewann Dömer alle drei Gruppenspiele souverän mit 50:30 (gegen Markus Remy), 50:24 (gegen Matthias Pfeifer) und 50:32 (gegen Bülent Kanbur) und qualifizierte sich als Gruppenerster für die Endrunde.

Dömer marschiert durch die Endrunde

Seine erste Partie in der Endrunde gegen Reinhard Voß beendete Dömer in der 29. Aufnahme mit 50:42. Danach ging es gegen Hakan Gülter an den Tisch. Dieser mache es dem Stadtlohner nicht leicht. Erst bei 42 Punkten auf der Anzeige war Markus Dömer das erste Mal vor seinem Kontrahenten und ließ sich den 50:46-Sieg nicht mehr nehmen. Mit einem deutlichen dritten Sieg von 50:29 gegen Markus Remy holte Dömer sich ungeschlagen und verdient den Titel als Landesmeister in der 1. Klasse.

Marvin Uepping startete als schwächster Spieler ins Turnier

Auch bei dem noch 15-jährigen Nachwuchsspieler des BC Stadtlohn, Marvin Uepping, gab es in der 6. Klasse Grund zum Jubeln. Völlig überraschend wurde auch er Landesmeister. Von ganz unten (als schwächster Spieler ins Turnier gestartet) ganz oben aufs Treppchen – damit hatte niemand gerechnet, am wenigsten Marvin selbst.

Bärenstarker Start in die Endrunde

Bereits in der Vorrunde, die in Stadtlohn ausgetragen wurde, überraschte der Stadtlohner und qualifizierte sich als Gruppenerster für die Endrunde. In der Endrunde in Castrop-Rauxel musste der 15-Jährige als erstes gegen den stärksten Spieler der Vorrunde, Pascal Weichert, antreten. „Was da mit Marvin los war, wissen wir immer noch nicht“, wundert sich sein Trainer Dirk Wörmer. Nachdem Marvin Uepping direkt in der ersten Aufnahme 3 Punkte machte, bekam er Oberwasser und war nicht zu bremsen. Bei Pascal Weichert dagegen war der Wurm drin. Er konnte nur zusehen, wie der 15-Jährige einen Punkt nach dem nächsten bis zum 13:18-Sieg machte. Damit spielte der Stadtlohner mit einem Durchschnitt von 0,450 seine bislang beste Partie.

Erster Sieg beflügelt

Nach diesem Sieg schien Marvin Uepping zu merken, dass alles drin war und startete in das Spiel gegen Thorsten Ohly genauso stark, wie er das vorherige Spiel beendet hatte. Nach 40 Aufnahmen holte er mit 13:10 den zweiten Sieg. In der Tabelle verzeichnete er nach diesen beiden Durchgängen 4 Punkte, gefolgt von Pascal Weichert mit 2 Punkten und Thorsten Ohly und Frank Krane mit jeweils 1 Punkt. Beim letzten Spiel gegen Frank Krane war dann leider die Luft raus. In den ersten Aufnahmen konnte er zwar noch mit Frank Krane mithalten, dann aber muss er seinem Kontrahenten den Sieg deutlich mit 20:8 überlassen.

Hoffen auf passendes Ergebnis am Nachbartisch

Jetzt konnte Uepping nur noch auf Hilfe vom Nachbartisch hoffen. Ein Unentschieden zwischen Thorsten Ohly und Pascal Weichert hätte ihm gereicht. Die beiden Spieler machen es aber extra spannend. Oft war Weichert vorne. Das hätte den Spieler des BC Stadtlohn auf den zweiten Platz verbannt. Dann wieder Gleichstand, dann Führung für Ohly und so ging es weiter. Zwei Aufnahmen vor Schluss stand es 17:17. Mit einer 3er-Serie holte Thorsten Ohly schließlich in der letzten Aufnahme die entscheidenen Punkte und bezwang Thorsten Weochert mit 20:19. Somit erzielte Marvin Uepping einen Turnierpunkt mehr als Pascal Weichert und wurde bei seiner ersten Dreiband-Landeseinzelmeisterschaft direkt Landesmeister.

Weitere Artikel