Montag, 24. März 2024
StartAus der RegionFortbildungen für pädagogische Fachkräfte

Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte

Das Borkener Kreishaus ist Veranstaltungsort für einen Teil der Fortbildungen der Suchtvorbeugung.
Das Borkener Kreishaus ist Veranstaltungsort für einen Teil der Fortbildungen der Suchtvorbeugung.

Pädagogische Fachkräfte, die mit Jugendlichen arbeiten, sind durch ihren engen Kontakt oftmals die ersten Personen, die problematisches Konsumverhalten frühzeitig wahrnehmen und entsprechend intervenieren können. Aber wie? Antworten auf diese Frage liefern die nächsten drei Fortbildungen der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Kreises Borken für diesen Personenkreis. Anmeldungen sind noch möglich und nimmt die Fachstelle für Suchtvorbeugung ab sofort per E-Mail an suchtvorbeugung@kreis-borken.de entgegen.

MOVE – Motivierende Kurzintervention zu gesundheitsförderlichen Verhaltensänderungen:

MOVE ist eine Fortbildung zur Gesprächsführung mit Jugendlichen, die nicht bemerken, dass sie sich durch ihr riskantes Verhalten selbst gefährden. In Gesprächen sind sie oft schwer zu erreichen oder lehnen jedes Angebot ab. An diesem Punkt kommt das MOVE-Konzept ins Spiel. Es vermittelt theoretisch fundierte Kommunikations- und Interventionsstrategien, die dabei unterstützen, in kurzen Gesprächs- oder Beratungssituationen eine positive Kommunikationsbasis herzustellen und gesundheitsförderliche Verhaltensänderungen anzustoßen.

Die Fortbildung umfasst drei Tage (21., 25. und 28. September 2023, jeweils von 8.30 bis 17 Uhr) und findet beim DRK in Borken (Röntgenstraße 6) statt. Die Kosten belaufen sich auf 150 Euro pro Person.

Austauschforum Suchtprävention:

Welche Konsumtrends liegen aktuell bei den Jugendlich im Kreis Borken hoch im Kurs? Welche weiteren Bedarfe werden von Teilnehmenden der Suchtprävention festgestellt? Welche Präventionsmaßnahmen haben sich bewährt? Über diese und weitere Fragen sowie eigenen Erfahrungen können sich Fach- und Lehrkräfte austauschen.

Das Forum findet am Mittwoch, 25. Oktober 2023, in der Zeit zwischen 9 und 13 Uhr im Kreishaus in Borken (Burloerstraße 93) statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

„Stark statt breit“ – Methodenworkshop zur Cannabisprävention:

Über kaum eine andere illegale psychoaktive Substanz wird derzeit so kontovers diskutiert wie über Cannabis. Dabei stellt Cannabis nach wie vor Deutschlands beliebtesten illegalen Suchtstoff dar, mit dem die meisten jungen Menschen direkt oder indirekt irgendwann in ihrem Alltag konfrontiert werden. Aus diesem Grund stellt die Fachstelle für Suchtvorbeugung des Kreises Borken im Rahmen des Cannabispräventionsprogramm Nordrhein-Westfalen „Stark statt breit“ einen Methodenkoffer zur Verfügung. Dieser ist auf die alltäglichen Erfahrungen junger Menschen ausgerichtet und lädt zum kritischen Dialog über die Thematik ein. Der Workshop dient dazu, den Koffer kennenzulernen, damit Interessierte ihn einsetzen können. Er kann nach der Schulung im Kreishaus in Borken sowie im Suchthilfezentrum in Gronau (Hörster Straße 5) kostenlos ausgeliehen werden. Der Workshop findet am Donnerstag, 23. November 2023, von 9 bis 13 Uhr im Kreishaus in Borken (Burloer Straße 93) statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen zum Thema Suchtvorbeugung gibt es auch unter www.kreis-borken.de/suchtvorbeugung.

Weitere Artikel