Mittwoch, 24. April 2024
StartAus den OrtenAhausFoto-Hotspot vor dem Schloss

Foto-Hotspot vor dem Schloss

Der Ahaus-Schriftzug vor dem Schloss hat sich innerhalb weniger Tage zum Foto-Hotspot in Ahaus entwickelt. Foto: Silke Sandkötter
Der Ahaus-Schriftzug vor dem Schloss hat sich innerhalb weniger Tage zum Foto-Hotspot in Ahaus entwickelt. Foto: Silke Sandkötter

Ein Hauch von Hollywood weht jetzt durch Ahaus: Auf dem Sümmermannplatz vor dem Ahauser Barockschloss gibt es ein neues Fotomotiv. Der übergroße Ahaus-Schriftzug ist rund einen Meter hoch und aus massivem Beton. „Das Schloss ist der Foto-Hotspot in der Stadt. Wir wollen es vor allem Touristen ermöglichen, dass sie sich später erinnern, wo das Foto entstanden ist. Das ist bei der Vielzahl an Schlössern und Burgen im Münsterland vielleicht sogar ganz hilfreich“, sagt Benedikt Homölle, Geschäftsführer von Ahaus Marketing und Touristik, das das Projekt gemeinsam mit dem Ahaus e.V. und Tobit realisiert hat.

Feste Kamera als Selfie-Station in Planung

Doch auch Einheimische nutzen das neue Motiv rege. „Wir wollen nach der langen Corona-Pandemie auch wieder mehr Jugendliche in die Stadt locken. Solche Fotospots sind nur eine Möglichkeit, der jüngeren Generation etwas zu bieten“, so Homölle. In naher Zukunft soll noch eine Kamera aufgebaut werden, die im perfekten Winkel zum Schloss als Selfie-Station fungiert.

App-Steuerung für die Fontäne auf der Schlossgräfte

Weitere Projekte wie zum Beispiel eine App-Steuerung für die Fontäne auf der Schlossgräfte sind ebenfalls in Planung. „Wir haben noch ein paar Dinge in Kopf, alles eher kleine Spielereien, die sich mit verhältnismäßig wenig Aufwand umsetzen lassen“, erklärt Benedikt Homölle. Die Steuerung der Wasserfontäne per App habe nicht nur den Effekt, dass er den Passanten, egal ob Einheimische oder Touristen, Spaß bereite. Man könne damit unter anderem auch eine Menge Strom sparen, weil die Fontänenpumpen tatsächlich nur auf Anforderung laufen müssten und nicht den ganzen Tag.

Weitere Artikel