Sonntag, 24. Juni 2024
StartAus den OrtenAhausInklusiver Dorfspielplatz in Wessum

Inklusiver Dorfspielplatz in Wessum

Mit der Fertigstellung des Dorfspielplatzes in Wessum ist die Gesamtmaßnahme zur Erneuerung des Dorfkerns abgeschlossen. Der Dorfspielplatz ist inklusiv gestaltet, unter anderem durch ein ebenerdiges Karussell.
Mit der Fertigstellung des Dorfspielplatzes in Wessum ist die Gesamtmaßnahme zur Erneuerung des Dorfkerns abgeschlossen. Der Dorfspielplatz ist inklusiv gestaltet, unter anderem durch ein ebenerdiges Karussell.

Mitten in Wessum, hinter der Remise am Festplatz, sind die Räuber los. Der neue Dorfspielplatz eröffnete vor Kurzem offiziell, Bürgermeisterin Karola Voß und Ortsvorsteherin Beatrix Wantia übergaben den Spielplatz den Wessumer Kindern.

Ebenerdiges Karussell

In einer offenen Mitmach-Aktion konnten sich die Wessumer Kinder an der Planung und Gestaltung des Dorfspielplatzes beteiligen. Thematisch ist der Spielplatz den Geschichten von Ronja Räubertochter und dem Räuber Hotzenplotz nachempfunden. Damit alle auf dem neuen Spielplatz Spaß haben können, sind viele inklusive Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten und Ideen für Jung und Alt entstanden – Holzschatzkisten zum Reinklettern, Kleinkindschaukeln, sowie Sitzgelegenheiten und „Mensch-ärger-dich-nicht-Tisch“ auch für ältere Menschen und Demenzkranke. Ein ebenerdiges Karussell können z.B. auch sehbehinderte Menschen und Menschen im Rollstuhl selbstständig nutzen.

Abschluss der umfangreichen Gesamtmaßnahme

Gemäß dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“, ist der Spielplatz der Abschluss der Gesamtmaßnahme Dorfplatz Wessum. Seit 2019 wurden dort nach einer Planung von Freiraumarchitektur G. Ubbenhorst & Stadt Ahaus in enger Zusammenarbeit mit den Wessumer Vereinen, federführend hier der Bürgerschützenverein, und der Stadtverwaltung Ahaus verschiedene Bausteine umgesetzt. So wurde eine Schirmschoppe gebaut, der Platz neugestaltet, die Grünanlagen und die Straße umgebaut, eine Eventversorgung sichergestellt und abschließend der Dorfspielplatz errichtet. Das Gesamtprojekt finanzierte man aus Mitteln der Projektförderung ‚Dorferneuerung‘ des Landes NRW und aus Eigenmitteln der Stadt Ahaus.

Weitere Artikel