Sonntag, 24. Mai 2024
Aus den OrtenAhausKinderschutzparcours für über 400 Ahauser Kinder

Kinderschutzparcours für über 400 Ahauser Kinder

Ahauser Grundschülerinne und Grundschüler der vierten Klassen haben den Kinderschutzparcours absolviert und viel Selbstvertrauen mitgenommen.
Ahauser Grundschülerinne und Grundschüler der vierten Klassen haben den Kinderschutzparcours absolviert und viel Selbstvertrauen mitgenommen.

Über 400 Kinder aus allen vierten Klassen der Ahauser Grundschulen konnten im Laufe des Septembers am Kinderschutzparcours „Superheld*innentraining mit Finn und Emma“ teilnehmen. Der Fachbereich Jugend der Stadt Ahaus lud zum dritten Jahr in Folge zu diesem ganz besonderen Tag ein. Die Veranstaltung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit der Stadt Ahaus und dem Jugendwerk Ahaus.

Kinder früh präventiv stärken

Ziel war es, Kinder schon früh präventiv zu stärken. Im Training wurden die Kinder zu Experten für Kinderrechte und Gefühle. Sie lernten, wie sie ihre Kräfte gut einsetzen können, um sich und anderen zu helfen. Kern des Parcours, ausgeliehen von der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V., sind fünf Stationen. An diesen setzen sich Kinder in Kleingruppen auf interaktive Weise mit den Themen Kinderrechte, Gefühle, Nähe und Distanz, Gewalt und Wut sowie Hilfe holen auseinander.

Niederschwellige Methoden

Mit Hilfe niederschwelliger Methoden konnten die Kinder miteinander ins Gespräch gebracht und bestärkt werden, die eigenen Gefühle ernst zu nehmen und wenn nötig, NEIN zu sagen. Es wird den Kindern ermöglicht, von ihren eigenen Handlungsstrategien sowie Erfahrungen zu berichten. Außerdem erfahren sie konkrete Möglichkeiten zum Umgang mit problematischen Situationen. Die Kinder zeigen sich begeistert vom Kinderschutzparcours „Heldentraining mit Finn und Emma“. Dd der Fachbereich Jugend der Stadt Ahaus freut sich, dass das Angebot von den Grundschulen so dankend angenommen wird und so viele Kinder erreicht und berührt

Sven Asmuss
Sven Asmuss
Sven Asmuß, Redakteur, fest im Münsterland verwurzelt, mag den Kontakt zu anderen Menschen und deren spannende Geschichten. Familienmensch und Sportfan.
Weitere Artikel