Dienstag, 24. April 2024
StartAus der RegionKreisweiter "Fenster-zum-Hof"-Tag

Kreisweiter „Fenster-zum-Hof“-Tag

Landwirte und Vertreter der Fenster-zum-Hof-Initiative im Kreis Borken stellten bei einem Pressegespräch das Programm des Fenster-zum-Hof-Tages am 3. September vor (v.l.): Fenster-zum- Hof-Betriebsleiter Jan-Gerd Bienias, Marcel Barenbrügge (Raiffeisen Münsterland West), Kai Winkelvoss (Hermann Schräder HS-Kraftfutterwerk), Andrea Elskamp (Raiffeisen Hohe Mark Hamaland), Bettina Hueske (Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband), Alicia Silva (AgriV Raiffeisen). Foto: Stephan Wolfert, WLV
Landwirte und Vertreter der Fenster-zum-Hof-Initiative im Kreis Borken stellten bei einem Pressegespräch das Programm des Fenster-zum-Hof-Tages am 3. September vor (v.l.): Fenster-zum- Hof-Betriebsleiter Jan-Gerd Bienias, Marcel Barenbrügge (Raiffeisen Münsterland West), Kai Winkelvoss (Hermann Schräder HS-Kraftfutterwerk), Andrea Elskamp (Raiffeisen Hohe Mark Hamaland), Bettina Hueske (Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband), Alicia Silva (AgriV Raiffeisen). Foto: Stephan Wolfert, WLV

Am Sonntag, 3. September 2023, besteht kreisweit auf mehreren landwirtschaftlichen Betrieben die Möglichkeit, Hühner, Kühe und Schweine live zu erleben und mit Landwirten ins Gespräch zu kommen. Die „Fenster-zum-Hof“-Initiative organisiert erstmals einen Aktionstag auf teilnehmenden Bauernhöfen. Es gibt volles Programm für die ganze Familie.

Neugier und Offenheit der Besucher

Zur Vorstellung der Planungen fand ein Pressegespräch auf dem Betrieb Bienias in Gescher-Büren statt. Die stellvertretende Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, Bettina Hueske, beschreibt den Anlass der Veranstaltung: „Die Riege der Fenster-zum-Hof-Betriebe ist in den letzten Jahren so erfreulich gewachsen, dass wir nun soweit sind, einen kreisweiten Aktionstag anbieten zu können.“ Hueske nimmt mit ihrem Milchviehbetrieb in Südlohn ebenfalls an der Initiative teil. Die Landwirtin berichtet von ganz viel Neugier und Offenheit ihrer Besucher: „Egal ob bei der Urlaubergruppe aus dem Ruhrgebiet oder bei der Ausflugsgruppe von vor Ort: Die Leute haben im Alltag nur noch wenig Berührungspunkte mit der Landwirtschaft. Dadurch sind manche Zusammenhänge verloren gegangen. Dem wollen wir
durch Transparenz und die Einladung zum Gespräch entgegenwirken.“

Zehn Betriebe bereiten Programm vor

„Schau doch mal rein!“ lautet die wichtigste Botschaft auf den neuen Infobannern der Initiative, die Betriebsleiter Jan-Gerd Bienias direkt bei seinen Freilauf-Schweinen und Hühnern anbringt. Denn generell sprechen die rund 30 „Fenster-zum-Hof“-Betriebe die Einladung zum
jederzeitigen Besuch am offenen Stallfenster ihrer Höfe aus. Darüber hinausgehend bereiten zehn davon für den 3. September ein ausgeweitetes Angebot vor. Es gibt verschiedene Mitmach-Aktionen für Kinder, bei Bienias beispielsweise ein Maislabyrinth, Hüpfburg und einen Kettcar-Parcours. Vor allem rund um ihre Tierhaltung machen die Bauernfamilien das Gesprächsangebot „Frag doch mal den Landwirt!“. Bei einem Gewinnspiel auf allen Höfen gibt es drei Hauptpreise im Gesamtwert von 250 Euro zu gewinnen. Besucher werden mit
verschiedenen kulinarischen Angeboten verwöhnt.

Ab-Hof-Verkauf für ein leckeres Nachwirken

Damit der Tag auch zu Hause noch lecker nachwirken kann, können Besucher auf vielen Betrieben auch verschiedene Ab-Hof-Produkte
erwerben. Weitere Infos und eine Übersichtskarte mit allen teilnehmenden Betrieben gibt es im Netz.

www.dasfensterzumhof.de

Weitere Artikel