Sonntag, 24. Mai 2024
StartAus der Region„Lernort Bauernhof erfahren“

„Lernort Bauernhof erfahren“

Kurz vor den Sommerferien waren 165 Fünftklässler der Irina-Sendler-Gesamtschule zum „Tag des offenen Hofes“ auf dem Bauernhof Kersting in Wüllen. Für den Hin- und Rücktransport der Klassen hat die Schule als eine der ersten vom neuen Buskostenzuschuss-Angebot im Rahmen des Projekts „Lernort Bauernhof erfahren“ profitiert. Foto: WLV-Ortsverband Wüllen
Kurz vor den Sommerferien waren 165 Fünftklässler der Irina-Sendler-Gesamtschule zum „Tag des offenen Hofes“ auf dem Bauernhof Kersting in Wüllen. Für den Hin- und Rücktransport der Klassen hat die Schule als eine der ersten vom neuen Buskostenzuschuss-Angebot im Rahmen des Projekts „Lernort Bauernhof erfahren“ profitiert. Foto: WLV-Ortsverband Wüllen

„Der Auftakt war schon mal vielversprechend“, ziehen die Initiatoren des Projekts „Lernort Bauernhof erfahren“ eine erste positive Bilanz. Mehr als zehn Schulen im Kreis Borken haben seit dem Projektstart im Mai bereits das Angebot der heimischen Bauernfamilien angenommen und sich vor Ort über die Herkunft ihrer Lebensmittel informiert.

Einladung zum neuen Schuljahr erneuert

Mit Beginn des Schuljahres erneuert die Landwirtschaft ihre Einladung an Grund- und weiterführende Schulen, kostenfrei Höfe zu besuchen und für die Anreise Buskostenzuschüsse abzurufen. Möglich wird dies durch die Partnerschaft des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) mit den Volksbanken im Kreis Borken.

Budget für 100 Busfahrten

Für dieses und das nächste Jahr stellen die Banken über den WLV ein Budget für mindestens 100 Busfahrten zur Verfügung (maximal 200 Euro Zuschuss pro Transport). WLV-Projektkoordinator Ulrich Schäpers berichtet aus vielen, sehr positiven Gesprächen mit Lehrkräften: „Viele sind überrascht, dass es für die Exkursionen verschiedene Schwerpunktmöglichkeiten gibt. Mit Bezug zu den Lehrplänen können Kinder und Jugendliche vor Ort unterschiedliche Aspekte kennen lernen, natürlich alles rund um Tiere und Pflanzen, aber zum Beispiel auch, wie  Lebensmittelverarbeitung funktioniert, welche Chancen und Risiken grüne Gentechnik hat oder wie EU-Politik sich auswirkt.“

André Schaffeld aus Rhede als Vertreter der Volksbanken freut sich auch über den Rückenwind für die Bauernfamilien: „Wir hören von vielen Landwirten, dass es auch unheimlich Spaß macht, mit den jungen Leuten über die eigene Arbeit und Motivation ins Gespräch zu kommen. Am Ende können also alle davon profitieren.“

Weitere Artikel