Montag, 24. Mai 2024
Aus den OrtenAhausLöschzüge Ottenstein und Vreden üben gemeinsam

Löschzüge Ottenstein und Vreden üben gemeinsam

Die Einsatzkräfte der Löschzüge stellten sich nach der Übung gemeinsam mit Vredens Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp und der Ahauser Bürgermeisterin Karola Voß zum Gruppenfoto. Foto: Freiwillige Feuerwehr Vreden
Die Einsatzkräfte der Löschzüge stellten sich nach der Übung gemeinsam mit Vredens Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp und der Ahauser Bürgermeisterin Karola Voß zum Gruppenfoto. Foto: Freiwillige Feuerwehr Vreden

Im Rahmen der im letzten Jahr geschlossenen öffentlich-rechtlichen Vereinbarung über die überörtliche Hilfe im Grenzgebiet der Stadt Vreden durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ahaus fand am Freitag, 15. September 2023, die erste gemeinsame Übung der Löschzüge Ottenstein und Vreden statt.

Angenommenes Szenario: Brand einer Scheune

Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Doemern war es, so das Übungsszenario, zu einem Brand in einer Scheune gekommen. Der Eigentümer gab an, dass zum Zeitpunkt seines Verlassens des Hofes am Nachmittag zwei Personen in dem betroffenen Gebäude arbeiteten. Da es im Rahmen der Erkundung keine Anhaltspunkte zum Auftenthaltsort der Personen gab, war von mind. zwei vermissten Personen auszugehen.

Zeitgleiche Alarmierung

Nachdem beide Löschzüge gegen 19 Uhr zeitgleich alarmiert wurden, trafen die Kräfte des Löschzuges Ottenstein als erstes am Einsatzort ein. Sofort wurde eine Menschenrettung unter Atemschutz eingeleitet. Die kurze Zeit später eintreffenden Kräfte des Löschzuges Vreden unterstützten die Menschrettung und Brandbekämpfung. Die Vredener Wehr ging ebenfalls mit einem Trupp unter Atemschutz in den Innenangriff. Zeitgleich wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und eine Löschwasserversorgung zum nächstgelegenen Hydranten aufgebaut. Hauptaugenmerk der Übung war, neben dem eigentlich Übungsszenario, die Kommunikation der Führungskräfte beider Löschzüge. Eng damit verbunden ist auch die Organisation der Einsatzstelle.

Dank an Einsatzkräfte, Zufriedenheit mit der Übung

Zum Abschluss der Übung bedankten sich die Bürgermeisterin der Stadt Ahaus, Karola Voß, und der Bürgermeister der Stadt Vreden, Dr. Tom Tenostendarp, bei Familie Schwering für die Bereitstellung des Übungsobjektes. Ein Dank ging auch an die Feuerwehrleute für ihren Einsatz. Auch der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Vreden Christian Nienhaus und der stellvertretende Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Ahaus Christoph Gehling zeigten sich zufrieden mit dem Verlauf der Übung. Es zeigte sich wieder, dass durch die geschlossene Vereinbarung eine deutlich verbesserte Versorgung bei zeitkritischen Einsätzen in den Vredener Außenbereichen ereicht werden kann.

Bei der Übung wurde angenommen, dass auf einem landwirtschaftlichen Anwesen eine Scheune in Brand geraten ist.
Bei der Übung wurde angenommen, dass auf einem landwirtschaftlichen Anwesen eine Scheune in Brand geraten ist. Foto: Freiwillige Feuerwehr Vreden

Sven Asmuss
Sven Asmuss
Sven Asmuß, Redakteur, fest im Münsterland verwurzelt, mag den Kontakt zu anderen Menschen und deren spannende Geschichten. Familienmensch und Sportfan.
Weitere Artikel