Donnerstag, 24. April 2024
StartAus der RegionMünsterland meistbefahrenste Radregion in NRW

Münsterland meistbefahrenste Radregion in NRW

Das Münsterland ist bei Radtouristinnen und Radtouristen beliebt – unter anderem mit der 100-Schlösser-Route. Laut ADFC-Radreiseanalyse war das Münsterland 2023 die meistbefahrenste Radregion in Nordrhein-Westfalen. Foto: Münsterland e.V./Philipp Fölting
Das Münsterland ist bei Radtouristinnen und Radtouristen beliebt – unter anderem mit der 100-Schlösser-Route. Laut ADFC-Radreiseanalyse war das Münsterland 2023 die meistbefahrenste Radregion in Nordrhein-Westfalen. Foto: Münsterland e.V./Philipp Fölting

Das Münsterland war 2023 die meistbefahrenste Radregion in Nordrhein-Westfalen. Das ist das Ergebnis der ADFC-Radreiseanalyse, die der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club am Mittwoch, 6. März 2024, auf der Tourismusmesse ITB in Berlin vorstellte. Deutschlandweit zählt das Münsterland mit Platz 8 zu den Top Ten der meistbefahrensten Radregionen.

Knotenpunktsystem macht die Orientierung noch leichter

„Wir freuen uns, dass im vergangenen Jahr so viele Gäste zum Radfahren ins Münsterland gekommen sind. Unsere Region bietet alles, was Radfahrerinnen und Radfahrer schätzen: eine flache Landschaft, mehr als 4500 Kilometer Radwege, rund 200 Rundrouten und spannende Themenrouten wie die 100-Schlösser-Route. Nicht zuletzt macht es das neue Knotenpunktsystem für Gäste noch einfacher, sich auf den Radwegen im Münsterland zurechtzufinden“, betont Michael Kösters, Bereichsleiter Tourismus beim Münsterland e.V.

Investitionen in die Radregion zahlen sich aus

„Das Umfrageergebnis unterstreicht, dass sich die Investitionen in die Radregion auszahlen. Allein in die Einrichtung des Knotenpunktsystems sind in den vergangenen drei Jahren rund 1,5 Millionen Euro geflossen. Auch das 2023 abgeschlossene EFRE-Förderprojekt ‚Schlösser- und Burgenregion Münsterland‘ zeigt Wirkung: Mit rund zehn Millionen Euro Gesamtvolumen war es eines der größten touristischen Projekte, das die Region je gemeinsam angestoßen hatte. Durch gezielte Infrastruktur- und Marketing-Maßnahmen haben wir unter anderem die 100-Schlösser-Route gestärkt.“

Für Radreiseanalyse 16.000 Teilnehmer befragt

Die Daten der ADFC-Radreiseanalyse wurden im Zeitraum von Ende Oktober bis Mitte Dezember 2023 erhoben. Die bundesweite Online-Befragung ist nach Angaben des ADFC repräsentativ. Sie stellte mit rund 16.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen neuen Rekord auf.

Weitere Artikel