Samstag, 24. Juni 2024
Aus den OrtenNach 47 Dienstjahren: Bernd Kemper geht in Ruhestand

Nach 47 Dienstjahren: Bernd Kemper geht in Ruhestand

Vredens Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp dankt dem Ersten Beigeordneten Bernd Kemper (r.) schon jetzt für sein Engagement. Kemper geht am 1. September 2024 in den Ruhestand. Foto: Stadt Vreden
Vredens Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp dankt dem Ersten Beigeordneten Bernd Kemper (r.) schon jetzt für sein Engagement. Kemper geht am 1. September 2024 in den Ruhestand. Foto: Stadt Vreden

Zum 31. August 2024 wird Vredens Erster Beigeordneter Bernd Kemper nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand gehen. Damit beendet er nach 47 Dienstjahren seine berufliche Laufbahn.

Start der Laufbahn bei der Stadt Borken

Gestartet ist der gebürtige Heidener nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann mit einem Dualem Studium bei der Stadt Borken. In Borken ist Kemper die verschiedenen Fachbereiche durchlaufen und war dort zuletzt Leiter des Büros des Bürgermeisters und Pressesprecher.

Seit 2010 Erster Beigeordneter der Stadt Vreden

Seit dem 1. April 2010 ist Bernd Kemper Erster Beigeordneter der Stadt Vreden. 2018 wurde er vom Rat der Stadt Vreden für weitere acht Jahre wiedergewählt. Als Erster Beigeordneter ist er Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters. Zudem verantwortet er als Fachbereichsleiter den Fachbereich Bürgerservice mit den Fachabteilungen Jobcenter, Familie und Soziales, Schule, Sport und Kultur, Bürgerbüro und Ordnung sowie Umwelt und Recht.

Letzter Arbeitstag am Kirmessamstag

Auch wenn die Wahlzeit von acht Jahren des Vredener Beigeordneten noch bis zum 31. März 2026 ginge, ist ein Eintritt in den Ruhestand nach Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze mit 66 Jahren vorgesehen. Ausnahmsweise kann der Rat oder der Betroffene selbst einen Antrag auf Verlängerung stellen. Bernd Kemper hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht: „Mit vollem Engagement arbeite ich sehr gerne in und für Vreden. Dennoch freue ich mich künftig auf mehr Freizeit für die Familie, für Freunde, fürs Ehrenamt und fürs Reisen – unter anderem möchte ich den Jakobsweg zu Ende gehen. Und auch ist es ein gutes Gefühl, selbstbestimmt entscheiden zu können, wann es gut ist, aufzuhören.“ Sein letzter Arbeitstag sei übrigens Kirmessamstag und „was kann es Schöneres geben, als mit der Vredener Kirmes seine Dienstzeit zu beenden“, so Kemper mit einem Augenzwinkern.

Bürgermeister lobt vielfältige Leistungen

Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp bedankt sich für das Engagement und die vielfältigen Leistungen von Bernd Kemper: „Schon jetzt möchte ich mich im Namen der Stadt Vreden für die lange Zeit bedanken. Für Bernd hat die Arbeit als Erster Beigeordneter einen hohen Stellenwert. Ich freue mich auf die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit bis zum 31.08.2024. Die Entscheidung von Bernd Kemper können wir nachvollziehen und respektieren diesen Schritt.“

Ausschreibungsverfahren startet in Kürze

Für die Stadt Vreden gilt es nun, die Stelle ab dem 1. September 2024 neu zu besetzen. Das Ausschreibungsverfahren für die Nachbesetzung wird in Kürze starten und unter vreden.de sowie den gängigen Medien veröffentlicht. Das Einstellungsverfahren erfolgt nach den gesetzlichen Vorschriften. Die Erste Beigeordnete/Der Erste Beigeordnete wird gemäß § 71 Abs. 1 GO NRW für acht Jahre durch den Rat der Stadt Vreden gewählt.

Sven Asmuss
Sven Asmuss
Sven Asmuß, Redakteur, fest im Münsterland verwurzelt, mag den Kontakt zu anderen Menschen und deren spannende Geschichten. Familienmensch und Sportfan.
Weitere Artikel