Montag, 24. Mai 2024
StartAus den OrtenAhausEhrenamtspreis 2023: "Nachwuchs finden und binden"

Ehrenamtspreis 2023: „Nachwuchs finden und binden“

2022 wurden drei Projekte ausgezeichnet, in diesem Jahr kann man sich erneut um den Ehrenamtspreis „Zusammen für Ahaus“ bewerben.

Im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements wird in Ahaus wieder der Ehrenamtspreis „Zusammen für Ahaus“ der Sparkasse Westmünsterland in Höhe von 3 x 1.000 Euro an engagierte Ahauser Vereine, Verbände und Initiativen vergeben. Bis zum 13. August können sie sich mit einem konkreten Projekt um den Ehrenamtspreis bewerben. Die Bewerbungsunterlagen und Vergabekriterien werden per E-Mail an die Vereine und Verbände verschickt und sind auch online unter www.stadt-ahaus.de zu finden. Das Motto in diesem Jahr lautet: „Nachwuchs finden und binden“

Zukunft des Ehrenamts steht vor einer großen Herausforderung

Nachwuchsmangel und Mitgliederschwund bekommen immer mehr Vereine zu spüren. Die Zukunft des Ehrenamts steht vor einer großen Herausforderung. Umso wichtiger, dass neue Mitglieder aktiv und auch nachhaltig eingebunden werden. Der Ehrenamtspreis 2023 würdigt Projekte und Ideen, die sich für die Gewinnung und Bindung von Nachwuchskräften engagieren. „Wir sind auf der Suche nach Projekten und Initiativen, die durch innovative Ansätze und bewährte Praktiken den Nachwuchs dazu ermutigen, sich ehrenamtlich zu engagieren und langfristig an den Verein zu binden“, erläutert Bürgermeisterin Karola Voß. „Vielleicht haben Sie bereits erste Ideen, was Ihrem Verein hierfür noch fehlt bzw. wie Sie Nachwuchs an sich binden können? Wir möchten Ihnen auch in diesem Jahr wieder die Chance geben, sich auf den Ehrenamtspreis der Sparkasse Westmünsterland zu bewerben.“

Öffentliche Würdigung und finanzielle Unterstützung

Die drei Preisträger werden nicht nur öffentlich für ihr Engagement gewürdigt, sondern erhalten auch eine finanzielle Unterstützung in Höhe von jeweils 1.000 Euro von der Sparkasse Westmünsterland, um ihre Aktivitäten weiter auszubauen und die Nachwuchsgewinnung nachhaltig zu fördern. 

Preisträger des Vorjahres

Im vergangenen Jahr lautete das Motto des Ehrenamtspreises „Vielfalt fördern – Gesellschaft leben!“ Überzeugen konnten der Heimatverein und die Burgschule Ottenstein mit dem gemeinsamen Projekt „Plattdeutsch-AG“, der Förderverein St. Marien Senioren- und Pflegezentrum Ahaus e.V. mit der Idee einer „Spiellandschaft für kleine Besucherinnen und Besucher“ und die evangelische Christus-Kirchengemeinde Ahaus mit dem Projekt „Treffpunkt Ma(h)lzeit“. 

Sprache bleibt erhalten

Plattdeutsch AG: In der Burgschule Ottenstein wird eine Plattdeutsch AG unterstützt. Das Erlernte in Form von Singspielen, Theater und Tänzen wird bei Auftritten in Seniorenheimen, bei plattdeutschen Messen oder Festivals u. ä. mit passender Musik und passenden Kostümen präsentiert. Die Kinder lernen spielerisch und mit Freude Plattdeutsch. Sie können sich mit Oma und Opa unterhalten und die Sprache geht nicht verloren. Von dem Preisgeld wurden einige Kostüme, Fotos, Filme oder weitere Utensilien für die Theaterstückchen gekauft. Darüber hinaus konnten anfallende Kosten für Papier, Kopien, Farben und Spiele gedeckt werden. 

Enkelkinder beim Spielen beabachten

Spiellandschaft für kleine Besucherinnen und  Besucher: Abseits vom Garten der Ruhe auf dem Gelände des Pflegezentrums St. Marien soll von dem Preisgeld eine Spielplatzlandschaft errichtet werden, die Kindern zur Verfügung steht. Der Förderverein zeigt sich sicher, dass die Omas und Opas, die im Pflegezentrum leben, Spaß haben werden, wenn sie die Kinder beim Spielen beobachten können. Sicherlich werden auch die Eltern der Spielkinder glücklich sein, wenn sie sich dann mehr ihren Angehörigen widmen können.

Mittelfristig wöchentliches Angebot schaffen

Treffpunkt Ma(h)l Zeit: Das offene Angebot richtet sich in erster Linie an Alleinlebende aber auch an Gemeinschaftssuchende, gerne auch mit Kindern. Egal ob kirchennah, kirchenfern, mit oder ohne Einschränkungen und unabhängig von der Nationalität. Die Gruppe bereitet zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Essen zu: es wird zusammen geschnippelt, vorbereitet und gekocht. Abschluss ist ein gemeinsames Essen. Das Angebot findet einmal im Monat statt; Ziel ist mittelfristig ein wöchentliches Angebot zu schaffen. Von dem Preisgeld wurde weiteres notwendiges Equipment angeschafft um so die Teilnahme von weiteren Personen zu ermöglichen.

Arbeitsgruppe Ehrenamt bildet die Jury

Die Arbeitsgruppe Ehrenamt, die auch die Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Ahaus organisiert, wird auch Jury sein und gemeinsam mit einer Vertretung der Sparkasse Westmünsterland nach den Kriterien „Wirksamkeit und Nachhaltigkeit“ die drei Gewinner des Ehrenamtspreises ermitteln. Im Rahmen der Ehrenamtsgala am 21. September 2023 in der Stadthalle im Kulturquadrat wird der Preis dann feierlich überreicht.

Alle Informationen rund um den Ehrenamtspreis „Zusammen für Ahaus“ sind auch auf der Website der Stadt Ahaus www.stadt-ahaus.de zu finden. Für Rückfragen stehen außerdem Doris Zevenbergen (Tel. 02561/72110, E-Mail d.zevenbergen@ahaus.de ) und Marc Frieler (Tel. 02561/72111, E.Mail: m.frieler@ahaus.de) aus dem Fachbereich Büro der Bürgermeisterin im Rathaus zur Verfügung.

Weitere Artikel