Sonntag, 24. Mai 2024
StartAus der RegionNeue Zuständigkeiten: Klimaschutz ist jetzt "Chefsache"

Neue Zuständigkeiten: Klimaschutz ist jetzt „Chefsache“

Änderungen von Zuständigkeiten und ein neuer Fachbereich im Kreishaus: Vordere Reihe: Landrat Dr. Kai Zwicker, Andre Funke, Christiane Espeter, Personal- und Ordnungsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow, Kreiskämmerer Wilfried Kersting und Stabsstellenleiter Michael Weitzell Hintere Reihe: Hendrik Schuurmann, Anja Miebach, Baudezernent Hubert Grothues, Tobias Diehl, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster und Bernd Garvert
Änderungen von Zuständigkeiten und ein neuer Fachbereich im Kreishaus: Vordere Reihe: Landrat Dr. Kai Zwicker, Andre Funke, Christiane Espeter, Personal- und Ordnungsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow, Kreiskämmerer Wilfried Kersting und Stabsstellenleiter Michael Weitzell Hintere Reihe: Hendrik Schuurmann, Anja Miebach, Baudezernent Hubert Grothues, Tobias Diehl, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster und Bernd Garvert

Landrat Dr. Kai Zwicker hat jetzt wichtige organisatorische und personelle Weichenstellungen vorgenommen, um die Kreisverwaltung Borken zukunftsfest aufzustellen. So hat er das Aufgabenfeld „Klimaschutz und Klimafolgenanpassung“ zur „Chefsache“ gemacht. Da diese große gesamtgesellschaftliche Herausforderung viele Teile der Kreisverwaltung erfasst, also eine „Querschnittsaufgabe“ darstellt, wurde sie der Dr. Zwicker direkt unterstellten Stabsstelle (Leitung Michael Weitzell) zugeordnet.

Deutlich gestiegene fachliche Anforderungen

Um den deutlich gestiegenen fachlichen Anforderungen Rechnung tragen zu können, ist das Aufgabenfeld Personal, Orga und IT in zwei Fachdienste aufgegliedert worden: „Personal“ einerseits und „Organisation, Digitalisierung und IT“ andererseits. Personalchefin wurde Christiane Espeter, die bereits seit einigen Jahren an verantwortlicher Stelle im Personalwesen des Kreises tätig ist. Die Leitung des Fachdienstes Organisation, Digitalisierung und IT hat Andre Funke übernommen, der zuvor schon die Abteilung Organisation führte.

Neuer Fachbereich „Zuwanderung, Aufenthalt und Einbürgerung“

Neugeschaffen wurde angesichts der weiter wachsenden Bedeutung des Themas Migration der Fachbereich Zuwanderung, Aufenthalt und Einbürgerung. Leiter ist nun Tobias Diehl, der vorher Leiter des dortigen Teams „Allgemeines Ausländerrecht“ war. Die „Ausländerbehörde“ gehörte bislang zum Fachbereich Sicherheit und Ordnung. Nach dem Wechsel von Andreas Brinkhues in die Geschäftsführung der kreiseigenen Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland (EGW) mit Sitz in Gescher übernahm Hendrik Schuurmann die Leitung dieses Fachbereichs. Vorher war er dort Leiter der Ausländerabteilung.

Bernd Garvert leitet nun den Fachbereich Natur und Umwelt

Nach dem Ausscheiden der bisherigen Stelleninhaberin Kordula Blickmann war die Leitung des Fachbereichs Natur und Umwelt öffentlich ausgeschrieben worden. In dem Bewerberfeld konnte sich Bauassessor Bernd Garvert aus Borken durchsetzen. Der 38-Jährige absolvierte nach seinem Studium an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen zunächst ein technisches Referendariat beim Landesbetrieb Straßenbau NRW und wechselte nach dem Staatsexamen als Persönlicher Referent der Direktorin an den Betriebssitz nach Gelsenkirchen. Anschließend zeichnete er in Coesfeld als Projektleiter für den Brückenbau in der Regionalniederlassung Münsterland und zuletzt für den Neubau der Bundesstraße B 67 verantwortlich.

Anja Miebach folgt auf Dr. Manfred Ulrich

Neue Leiterin des Fachbereichs Tiere und Lebensmittel der Kreisverwaltung Borken ist Anja Miebach. Sie folgt damit Dr. Manfred Ulrich, der in den Ruhestand tritt. Die Tierärztin, die seit 2001 als Amtsveterinärin beim Kreis Borken arbeitet, war zuletzt bereits seine Stellvertreterin. Gleichzeitig leitete sie die Abteilung Veterinärangelegenheiten in dem Fachbereich, der mit 55 hauptamtlichen (Tierärzte/innen, Veterinärassistent/inn/en, Lebensmittelkontrolleure/innen, Kontrollassistent/inn/en und Verwaltungsmitarbeiter/innen) und 75 nebenamtlichen (Tierärzte/innen und amtliche Fachassistent/inn/en) Fachleuten einer der größten in ganz NRW ist.

Weitere Artikel