Montag, 24. Mai 2024
StartAus den OrtenNeujahrsempfang der Stadt Vreden

Neujahrsempfang der Stadt Vreden

Zahlreiche Gäste waren der Einladung der Stadt Vreden zum Neujahrsempfang ins kult Westmünsterland gefolgt.
Zahlreiche Gäste waren der Einladung der Stadt Vreden zum Neujahrsempfang ins kult Westmünsterland gefolgt.

Im kult Westmünsterland hatten sich über 300 geladene Gäste am zweiten Sonntag im neuen Jahr, 14. Januar 2024, eingefunden. Zahlreiche Gäste aus Vereinen und Verbänden, Rat, den Institutionen, Unternehmen und der Zivilgesellschaft folgten der Einladung der Stadt Vreden zum Neujahrsempfang.

Bürgermeister hebt großes ehrenamtliches Engagement hervor

Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp begrüßte alle Gäste und dankte dem „kult-Team“ für die Gastfreundschaft. Besonders begrüßte der Bürgermeister Landrat Dr. Kai Zwicker und die drei Sternsinger. Die überbrachten stellvertretend für die vielen Mädchen und Jungen, die von Haus zu Haus gehen, den Segen. Nach einem Blick auf das Weltgeschehen führte Bürgermeister Dr. Tenostendarp in seinem Rückblick durch Maßnahmen und Tätigkeiten der Stadt Vreden und des zivilbürgerlichen Engagements des letzten Jahres. Dabei hob er das große ehrenamtliche Engagement der Menschen in Vreden hervor. Im letzten Jahr wurde eine Vielzahl Projekte und Maßnahmen im Bereich der Jugendarbeit, Umwelt, Wirtschaft, Verkehr, Sportförderung und vieles Weitere angestoßen, vorangetrieben oder umgesetzt. Von der Erweiterung des Gewerbegebietes über die Fachkräfteakquise, den Bildungsbereich, die Integration und die Nachhaltigkeit – die vom Bürgermeister genannten Themen waren bunt gemischt.

„Mit Pragmatismus, Mut und Zuversicht ins neue Jahr“

Mit den Worten „Nur ein geeintes Europa kann in der Welt bestehen und sorgt für Sicherheit und Stabilität“ wies der Bürgermeister auf die im Juni stattfindende Europawahl hin. Er persönlich sei dankbar, die Projekte und Maßnahmen der Zukunft gemeinsam mit Rat und Verwaltung sowie den Vredenerinnen und Vredenern anzugehen. „Gehen wir gemeinsam mit Pragmatismus, Mut und Zuversicht in das neue Jahr 2024“, wünscht sich Vredens Bürgermeister.

Landrat Dr. Zwicker überbringt Grüße des Kreises

Landrat Dr. Zwicker überbrachte die besten Grüße zum neuen Jahr 2024 des Kreises Borken. Dr Zwicker freute sich beim Neujahrsempfang zu „Herausforderungen und Chancen des Westmünsterlandes in Zeiten multipler Krisen“ sprechen zu dürfen. Der Kreis Borken und die 17 Städte und Gemeinden meisterten seit einigen Jahren eine Vielzahl von Herausforderungen. Diese würden sie auch im neuen Jahr beschäftigen. Weiterhin beschäftigt die kommunale Familie die Unterbringung und Integration geflüchteter Menschen. Er verwies auf den Brief, mit dem die kreisangehörigen Gemeinden gemeinsam mit dem Kreis deutlich gemacht hätten, dass sie an ihre Kapazitätsgrenzen gelangt seien. Zudem sei die angespannte Lage der öffentlichen Haushalte eine große Herausforderung.

Breit aufgestellte Wirtschaft ist weitestgehend krisenresistent

Er sei sehr froh, dass die heimische, breit aufgestellte Wirtschaft bislang weitestgehend krisenresistent sei. Die Wirtschaft im Kreis Borken gelte als mittelständische Vorzeigeregion. Digitalisierung, Telenotarzt-Dienst, euregionale Zusammenarbeit, Mobilität, Infrastruktur und Klima waren weitere Themen, auf die der Landrat einging. „Gemeinsam mit den Städten und Kommunen im Kreis Borken, arbeiten wir an einer starken Region. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im kommenden Jahr für unsere Region und wünsche Ihnen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2024“, so der Landrat abschließend.

Gute Stimmung durch die Chöre

Für die gute Stimmung sorgten der inklusive Projektchor und der neu gegründete Chor „Miteinander“. Diese werden von Marita Wenning und Annegret Bennink geleitet. Im Anschluss an das Festprogramm lud Bürgermeister Dr. Tenostendarp die Festgäste im Namen der Stadt Vreden zum Empfang.

Weitere Artikel