Dienstag, 24. Februar 2024
StartAus den Orten"Nich mehr blind - dank Enkelkind"

„Nich mehr blind – dank Enkelkind“

Georg Haar (v.l.), Birgit Schültingkemper, Elmar Rotherm und Doris Konert spielen im Theaterstück "Nich mehr blind - dank Enkelkind" des Plattdeutschen Theaters Gescher im März mit. Foto: Peggy Bessler
Georg Haar (v.l.), Birgit Schültingkemper, Elmar Rotherm und Doris Konert spielen im Theaterstück „Nich mehr blind – dank Enkelkind“ des Plattdeutschen Theaters Gescher im März mit. Foto: Peggy Bessler

Ob zu Nikolaus, Weihnachten oder mal für den Valentinstag: Ein unterhaltsamer Abend mit dem Plattdeutschen Theater Gescher e.V. sei ein gutes und originelles Geschenk, meinen die Akteure. Seit Anfang November laufen die Vorbereitungen. Im Frühjahr 2024 sollen die Gescheraner mit dem Stück „Nich mehr blind – dank Enkelkind“ von Wolfgang Bräutigam unterhalten werden. Die Aufführungen finden im Theater- und Konzertsaal am Borkener Damm statt. Damit bis zur Premiere alles sitzt, stehen für die Spielschar schon regelmäßige Lese- und Bühnenproben an.

Vorverkauf in der Vorweihnachtszeit

In der Vorweihnachtszeit wird ein Kartenvorverkauf angeboten. Die Eintrittskarten, die an einen bestimmten Aufführungstermin gebunden sind, erhalten Interessenten bei der Volksbank Gescher eG, Marktplatz 5, und beim Raiffeisen-Markt, Raiffeisenstraße 18, zum Preis von neun Euro. Beim Raiffeisenmarkt ist der Kartenverkauf nur mit Bargeld möglich (keine Kartenzahlung).

Kein trautes Familienleben bei den Heinzmanns

In diesem Jahr geht es um die Familie Heinzmann. Dort ist von trautem Familienleben keine Spur: Bankdirektor Franz Heinzmann (Elmar Rotherm) führt ein streng konservatives Regiment, unter dem seine gesamte Familie leidet. Allen voran seine Frau Gisela (Doris Konert) und seine Tochter Susanne (Angelika Barden). Seine Tochter wurde vor 10 Jahren von ihrem Vater herausgeworfen und hat seitdem weder ihn noch ihren Jugendfreund Sebastian (Stefan Kuckuck) wiedergesehen. Sohn Lukas (Jan Herbstmann) ist dagegen der Liebling des Vaters, da er im Beruf erfolgreich und „glücklich“ mit Melanie (Beate Greiwe) verheiratet ist. Was der Vater nicht ahnt: die Ehe ist alles andere als intakt, sein Sohn hat eine Freundin (Antonia Bock) und der Noch-Schwiegertochter ist jedes Mittel recht, um ihr ganz eigenes Süppchen zu kochen. Auch seine besten Freunde, der Dorfmetzger (Berthold Schlüter) und der Postbote (Florian Lucaßen), mit denen er seinen sechzigsten Geburtstag feiern will, haben ihre Geheimnisse. Nur gut, dass seiner Enkelin Daniela (Klara Bessler) nichts entgeht und sein Schutzengel Michaela (Birgit Schültingkemper) auf ihn aufpasst.

Sechs Aufführungen im März 2024

Ob aus der Familie Heinzmann doch noch eine glückliche Familie wird, erfahren Interessierte an folgenden Terminen:

  • Samstag, 9. März 2024 um 17 Uhr
  • Sonntag, 10. März 2024 um 18 Uhr
  • Samstag, 16. März 2024 um 17 Uhr
  • Sonntag, 17. März 2024 um 18 Uhr
  • Samstag, 23. März 2024 um 17 Uhr
  • Sonntag, 24. März 2024 um 18 Uhr.

Der Erlös geht wieder, wie in den vergangenen Jahren, an einen guten Zweck in Gescher.

Weitere Artikel