Freitag, 24. Juni 2024
StartAus den OrtenAhausPlatz fünf für Ahaus beim "Wattbewerb"

Platz fünf für Ahaus beim „Wattbewerb“

Für die Stadt Ahaus nahm Klimaschutzmanager Alexander Eing die Urkunde für Platz fünf beim "Wattbewerb" entgegen. Foto: Wattbewerb
Für die Stadt Ahaus nahm Klimaschutzmanager Alexander Eing die Urkunde für Platz fünf beim „Wattbewerb“ entgegen. Foto: Wattbewerb

Beim „Wattbewerb“ der Städte und Gemeinden konnte Ahaus den 5. Platz unter 249 Mitbewerbern in der Kategorie „Städte“ erreichen. Viele kommunale Vertreterinnen und Vertreter waren der Einladung nach Berlin ins Schloss Bellevue zur Woche der Umwelt gefolgt. Dort nahmen sie ihre Auszeichnung für den erfolgreichen Zubau von Photovoltaik entgegen.

Wettbewerb lief über zweieinhalb Jahre

Für die Stadt Ahaus nahm Klimaschutzmanager Alexander Eing die Urkunde entgegen. Der Wettbewerb für Kommunen in Deutschland lief vom 21. Februar 2021 bis zum 30. September 2023. In dieser Zeit konnte die Stadt Ahaus ihre installierte PV-Leistung pro Einwohner von 1.812 auf 2.725 Watt Peak (+ 50 Prozent) verbessern. „Der ‚Wattbewerb‘ zeigt uns, dass wir in Ahaus beim Photovoltaik-Zubau auf einem guten Weg sind, und gleichzeitig noch Potentiale für weitere Anlagen haben“, freut sich Eing. „Wir Ahauserinnen und Ahauser können stolz auf uns sein und zeigen lebhaft, dass wir alle an der Energiewende teilhaben können.“

Energiewende wird zu einem positive Mitmachprojekt

Der Präsident des Deutschen Städtetags, Markus Lewe, lobte „Wattbewerb“ als erfolgreiches Konzept, um die Zivilgesellschaft bei der großen Aufgabe der Energiewende mitzunehmen. „Wattbewerb“ mache die Energiewende zu einem positiven Mitmachprojekt. Der Wettbewerb will die Energiewende in Deutschland durch den exponentiellen Ausbau erneuerbarer Energien voranbringen. Mit dem Schwerpunkt Photovoltaik lief im oben genannten Zeitraum ein Wettbewerb für Kommunen in Deutschland. Ermittelt wird, in welcher Kommune in den drei Kategorien Großstädte, Städte und Gemeinden am meisten Photovoltaik, gemessen in Watt Peak/Einwohnerin, zugebaut wird. „Wattbewerb“ bietet allen bisher über 450 teilnehmenden Städten und Gemeinden wöchentlich aktualisierte und graphisch aufbereitete Daten aus dem Markstammdatenregister (wattbewerb.de).

Weitere Artikel