Sonntag, 24. April 2024
StartAus der RegionPositive Bilanz der Klimawochen

Positive Bilanz der Klimawochen

Das abwechslungsreiche Programm der "Klimawochen 2023" kam gut an. Der Kreis zieht in Person von Landrat Dr. Kai Zwicker und Klimawochen-Koordinatorin Judith Wiltink eine positive Bilanz.
Das abwechslungsreiche Programm der „Klimawochen 2023“ kam gut an. Der Kreis zieht in Person von Landrat Dr. Kai Zwicker und Klimawochen-Koordinatorin Judith Wiltink eine positive Bilanz.

Rund 50 Veranstaltungen lenkten in den vergangenen zwei Wochen den Fokus auf den Klimaschutz. Die kreisweiten „Klimawochen 2023“ sind am Sonntag, 1. Oktober, zu Ende gegangen. Das vielfältige Programm ist dabei auf großes Interesse gestoßen. „Wir freuen uns sehr, dass die Veranstaltungen so gut angenommen wurden und wir damit allein in den bislang ausgewerteten 33 Veranstaltungen mehr als 1.400 Bürgerinnen und Bürger erreichen konnten“, ziehen Landrat Dr. Kai Zwicker und Judith Wiltink, Koordinatorin der Klimawochen beim Kreis Borken, eine positive Bilanz der Aktionswochen, die der Kreis gemeinsam mit den Städten und Gemeinden organisiert.

Teilnehmerzahl wohl noch größer

Dabei standen in den Kommunen Themen wie Energie, Nachhaltigkeit, Naturschutz, Mobilität und Ressourcenschonung im Fokus. Tatsächlich ist die Teilnehmerzahl wohl noch deutlich höher, denn es liegen noch nicht die Rückmeldungen aller Veranstalter vor. Bei manchen Angeboten, etwa den Ausstellungen, die über die gesamten zwei Wochen frei zugänglich waren, wurden die Besucherzahlen nicht erfasst.

Zahlreiche und vielfältige Aktionen im Angebot

In der Zeit vom 18. September bis 1. Oktober wurde den Bürgerinnen und Bürgern vieles geboten – von einer Klimarouten-Radtour (Velen, Heiden, Reken), einer Baumpflanzaktion (Isselburg) oder einem Flohmarkt (Rhede) über Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet in Vreden-Zwillbrock, Kinovorstellungen (Stadtlohn, Bocholt, Vreden) und Upcycling-Workshops (Gescher, Bocholt) bis hin zum Waldspaziergang mit einem Förster (Borken), Spermüllbörse (Bocholt) und Lesungen – einmal für Kinder aus dem Buch „Das Geheimnis der alten Mühle“ vom Kreis Borken in Ahaus, einmal vom Spiegel-Bestseller-Autor von „Machste dreckig – machste sauber: Die Klimalösung“ in Borken. Bei der Handy-Sammelaktion in Südlohn wurden mehr als 200 Geräte abgegeben.

Teilnehmer bekamen noch mehr Klarheit

Auch mit Online-Angeboten und Präsenz-Vorträgen in verschiedenen Kommunen konnten zahlreiche Interessierte erreicht werden. So nahmen beispielsweise an den Vorträgen zu Themen wie Wärmepumpen, Fördermittel für energetische Sanierung, richtiges Heizen, Starkregenschutz und Photovoltaik rund 600 Personen teil. „Durch die angebotenen Veranstaltungen konnte nach den Rückmeldungen vielen Interessierten nochmal mehr Klarheit verschafft werden“, erläutert Judith Wiltink. Gute Resonanz gab es beispielsweise auch auf einen Vortrag zu Chancen und Risiken der Geothermie (Vreden), bei der Einweihung der Heizzentrale für das Nahwärmenetz in einem Baugebiet in Rhede sowie bei der Infoveranstaltung „Gärtnern im Klimawandel“ und der Aktion „Entkusseln“ im Schutzgebiet in Zwillbrock. Das Programm war in diesem Jahr nochmal umfangreicher als 2022.

Drei Ziele: Sensibilisieren, informieren und motivieren

Landrat Dr. Kai Zwicker unterstreicht: „Zusammen mit den Städten und Gemeinden hat der Kreis Borken mit den jährlichen Klimawochen drei Ziele im Blick: Die Menschen im Westmünsterland zu sensibilisieren, zu informieren und zu motiveren!“ Die Verantwortlichen hoffen nun, dass zahlreiche Bürgerinnen und Bürger über die vielfältigen Angebote wichtige Impulse für die Zukunft mitnehmen konnten.

Termin für 2024 steht schon fest

Auch in 2024 finden die alljährlichen Klimawochen statt, dann vom 16. bis 29. September. Anregungen und neue Ideen sind jederzeit willkommen. Ansprechpartnerin dazu ist Judith Wiltink, (E-Mail: j.wiltink@kreis-borken.de). Sobald es dann nähere Infos zum Programm gibt, wird der Kreis darüber informieren.

Weitere Artikel