Dienstag, 24. April 2024
StartAus der RegionPraxismonat Allgemeinmedizin geht in die 23. Runde

Praxismonat Allgemeinmedizin geht in die 23. Runde

Landrat Dr. Kai Zwicker (re.), Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster (li.) und Sebastian Frysztacki (2. v. li.) begrüßten (v. li.) Emma Testrot, Eva Bosch und Samuel Hetzenecker zum "Praxismonat Allgemeinmedizin". Es fehlt M. Yaman Samehni.
Landrat Dr. Kai Zwicker (re.), Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster (li.) und Sebastian Frysztacki (2. v. li.) begrüßten (v. li.) Emma Testrot, Eva Bosch und Samuel Hetzenecker zum „Praxismonat Allgemeinmedizin“. Es fehlt M. Yaman Samehni.

Zum 23. Mal folgen derzeit interessierte Medizinstudierende dem Aufruf des Kreises Borken, am „Praxismonat Allgemeinmedizin“ teilzunehmen und so das Westmünsterland als möglichen künftigen Arbeits- und Wohnort kennenzulernen. Der Praxismonat gehört zur kreisweiten Kampagne „Hand aufs Herz: Ärztinnen und Ärzte in den Kreis Borken“.

Kreis als attraktive Region zum Arbeiten und Leben kennenlernen

Landrat Dr. Kai Zwicker, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster als Sozial- und Gesundheitsdezernent, Sebastian Frysztacki, Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises Borken, und Regina Kasteleiner, Praxismonat-Koordinatorin des Kreises Borken, begrüßten am Montag, 26. Februar 2024, die aktuellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und betonten: „Wir wollen Ihnen die Möglichkeit bieten, unseren Kreis als attraktive Region zum Arbeiten und Leben kennenzulernen.“

Individuelle Betreuung der Studierenden

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen erneut aus den unterschiedlichsten Städten in den Kreis Borken. „Das freut uns besonders, denn Kreistag und Kreisverwaltung ist es ein wichtiges Anliegen, ärztlichen Nachwuchs für unseren Raum zu gewinnen.“ Dr. Ansgar Hörster lobte zudem die mitwirkenden Arztpraxen, vor allem das große Engagement der beteiligten Ärztinnen und Ärzte. Diese sorgen stets für eine individuelle Betreuung der Medizinstudierenden.

Teilnehmer studieren in Münster, Bonn, Bochum und Regensburg

Am Praxismonat nehmen dieses Mal folgende Medizinstudierende teil: M. Yaman Samehni (27 Jahre) aus Aleppo, studiert an der Universität Münster; Emma Testrot (21 Jahre) aus Münster, aufgewachsen im Kreis Borken, studiert an der Universität Bonn; Eva Bosch (22 Jahre) aus Osnabrück, studiert an der Universität Bochum; Samuel Hetzenecker (21 Jahre) aus Regensburg, studiert an der Universität Regensburg.

Einsatzorte sind Hausarzt- und Gemeinschaftspraxen

Einsatzorte in den kommenden vier Wochen sind Hausarzt- und Gemeinschaftspraxen im südlichen Teil des Kreisgebietes. So werden die angehenden Medizinerinnen und Mediziner den Praxismonat in den Hausarztpraxen Thebing-Barrier in Velen, Dr. Holtkamp in Bocholt sowie in der Gemeinschaftspraxis am Campus in Gescher und der Praxis Dr. Schmitt in Velen absolvieren.

Attraktive fachliche Zusatzangebote

Darüber hinaus bietet der „Praxismonat Allgemeinmedizin“ attraktive fachliche Zusatzangebote, wie beispielsweise die Teilnahme an einem Naht- und Knotenkurs, einem Echokardiographie-Seminar oder das Sammeln von Erfahrungen am „DaVinci“-Simulator im European Robotic Institute am St. Antonius-Hospital in Gronau. Besonderer Wert wird überdies auf ein Austauschtreffen mit weiteren Medizinstudierenden in den Krankenhäusern des Kreises Borken gelegt.

Zum Hintergrund:

Der Weiterbildungsverbund „Hand aufs Herz: Ärztinnen und Ärzte in den Kreis Borken“ wurde im Jahr 2010 zusammen mit allen im Kreisgebiet liegenden Krankenhäusern und diversen Arztpraxen ins Leben gerufen, um junge Medizinerinnen und Mediziner für das Westmünsterland zu begeistern. 100 Studierende haben bereits an dem Praxismonat teilgenommen. Dabei sind einige von ihnen anschließend auch ein weiteres Mal für eine Famulatur oder ein „Praktisches Jahr“ in den Kreis Borken zurückgekehrt.

Weitere Artikel