Sonntag, 24. Mai 2024
StartAus der RegionRadtouren auf historischen Spuren

Radtouren auf historischen Spuren

Natur und Geschichte: Der Münsterland e.V. hat für den Aktionstag unterschiedliche Radtouren konzipiert. Foto: Münsterland e.V./Philipp Fölting
Natur und Geschichte: Der Münsterland e.V. hat für den Aktionstag unterschiedliche Radtouren konzipiert. Foto: Münsterland e.V./Philipp Fölting

Geschichtsträchtige Bauwerke stehen zum Tag des offenen Denkmals am 10. September (Sonntag) im Mittelpunkt – und auch in Münster und dem Münsterland erhalten Interessierte unter dem Motto „Talent Monument“ exklusive Einblicke. Der Münsterland e.V. hat für den Aktionstag unterschiedliche Radtouren konzipiert, die in Münster und den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf zu gleich mehreren herausragenden Orten führen.

Denkmaltag mit dem Radfahren verbinden

„Es gibt viele gute Gründe, den Denkmaltag mit dem Radfahren – der beliebtesten Freizeitaktivität der Münsterländerinnen und Münsterländer – zu verknüpfen“, sagt Kerstin Clev, Projektleiterin der Radregion Münsterland beim Münsterland e.V. „Unsere Touren bieten Natur und Geschichte zugleich.“

26 Kilometer rund um Münster

Am Kulturbahnhof Hiltrup, der heute als Kulturzentrum und Eventlocation dient, beginnt die 26 Kilometer lange Radtour um Münster. Von dort geht es unter anderem nach Gremmendorf zur Idaschule und zum historischen Wasserwerk in Albersloh. Ein Abstecher ist auch zum Haus Heidhorn möglich, bis die Tour wieder am Kulturbahnhof endet.

45 Kilometer durch Ahaus, Heek und Legden

Im Kreis Borken steht eine 45 Kilometer lange Tour durch Ahaus, Heek und Legden auf dem Programm. Start ist in der Nähe des Ahauser Schlosses. In Heek-Nienborg bilden die Burgmannshöfe, darunter das Hohe Haus, ein sehenswertes Trio. Weitere Höhepunkte der Tour sind das imposante Doppelkloster Stift Asbeck und das Haus van Wüllen. Von Legden führt der Weg zurück nach Ahaus.

26 Kilometer um Senden

Die 26 Kilometer lange Tour im Kreis Coesfeld steht ganz im Zeichen der Baudenkmäler in Senden. Mit dem Schloss Senden ist ein Wasserschloss zu erleben, das durch bürgerschaftliches Engagement zu neuem Leben erweckt wird. Von dort geht es weiter nach Ottmarsbocholt zum Hof Höwische, einem denkmalgeschützten Bauernhaus mit Scheune. An beiden Orten erwartet die Gäste am Tag des offenen Denkmals ein umfangreiches Programm. Auch Haus Ruhr, die Laurentiuskirche und das Alte Zollhaus in Senden sind Stationen der Tour.

31 Kilometer um Steinfurt und Horstmar

Wer im Kreis Steinfurt mit dem Rad unterwegs sein möchte, wählt die 31 Kilometer lange Tour rund um Steinfurt und Horstmar. Vom Bahnhof in Burgsteinfurt geht es vorbei am Schloss Steinfurt in die Parkanlage Bagno, wo mit der Konzertgalerie einer der ältesten freistehenden Konzertsäle in Europa liegt. Durch Borghorst führt die Tour weiter Richtung Horstmar. Dort ist das Haus Alst am Tag des offenen Denkmals zu besichtigen. Zu den weiteren Stationen gehören die Burgmannshöfe in Horstmar und auf dem Weg nach Leer die Wenningsmühle und Schmeddings Doppelmühle, die am 10. September ebenfalls geöffnet sind.

54 Kilometer ab Warendorf

Die Tour rund um Warendorf ist 54 Kilometer lang. Nach dem Start in der historischen Innenstadt empfiehlt sich ein Zwischenstopp am Westpreußischen Landesmuseum, woraufhin der Weg über Freckenhorst Richtung Hoetmar führt. Zwischen diesen Warendorfer Ortsteilen liegt die Wallfahrtskapelle Buddenbaum. Eine weitere Station ist die St.-Bartholomäus-Kirche in Einen.

Mehr Informationen zu den Radtouren zum Tag des offenen Denkmals und die GPS-Daten der Touren gibt es auf go.muensterland.com/radtourdenkmal.

Weitere Artikel