Sonntag, 24. April 2024
Aus den OrtenAhausSpenden für die Ahauser Tafel

Spenden für die Ahauser Tafel

46 volle Bananenkartons mit haltbaren Lebensmitteln sammelten die Messdienerinnen für die Tafel.
46 volle Bananenkartons mit haltbaren Lebensmitteln sammelten die Messdienerinnen für die Tafel.

Das Jahr neigt sich dem Ende und die Ahauser Tafel  holt einmal tief Luft um dann am 2. Januar 2024 neu durchzustarten. Über Spenden konnte die Ahauser Tafel sich in den letzten Tagen freuen.

Messdiener spenden

Seit Jahres das gleiche Bild einen Tag vor Weihnachten: Wo? In Alstätte vor Aldi und Edeka. Hier gehört es seit einigen Jahren zum guten Ton der Firmanden oder den Messdienern noch einmal alles zu geben und um “eins mehr“ für die Tafel in Ahaus zu sammeln. „Das Wetter war nicht auf unserer Seite“, so einige Teilnehmerinnen, „aber wir hatten trotzdem sehr viel Spaß und was sind schon ein paar Stunden hier zu stehen gegen die große Hilfsbedürftigkeit der Menschen, die von Armut betroffen sind. Keiner hat gemeckert“. „Jeder zweite Kunde hat uns etwas in den Korb gelegt“, freute sich einer der jungen Helfer.

Und so kam es dann, wie es kommen solle und der Tafelwagenfahrer Klaus Köhn konnte stolz berichten, dass 46 volle Bananenkartons mit haltbaren Lebensmitteln zur Tafel gebracht werden konnte. Die zu kühlenden Lebensmittel hat er gleich ins Kühlhaus gebracht. Um den Rest der haltbaren Ware kümmern sich einige der 90 Ehrenamtlichen der Tafel zwischen den Tagen. Sie waren der Meinung, dass die Räumlichkeiten an der Schloßstraße 16 nicht so „rummelig“ über das Jahr gehen dürfen und legen deshalb noch einmal einen besonderen Einsatztag oben drauf. Neben den vielen Lebensmitteln wurden auch so ganz nebenbei und fast unbemerkt, zwei Sammeldosen mit Geld gefüllt. Noch am Abend wurde eine stolze Summe von 542,60 Euro gezählt. Alle Verantwortlichen sagen den Jugendlichen aus Alstätte herzlichen Dank und freuen sich, die frische Ware am ersten Ausgabetrag des neuen Jahres verteilen zu können.

Ahaus singt

„Ahaus singt und die Tafel lacht“, so könnte man die Spendenübergabe von Beate Hofmann (Bildmitte) an die Verantwortlichen der Ahauser Tafel Manuela Uschok und Johannes Lügering beschreiben. Relativ spontan hatte sich der Eine-Welt-Laden aus Ahaus erneut dazu entschlossen, beim lokalen Event „Ahaus singt“ mit dem Sänger Salip Tarakci den Erlös aus dem Glühweinverkauf der Tafel zukommen zu lassen. Diese Idee fanden wohl auch viele Besucher gut und tranken und spendeten im Wert von 412,02 Euro für die Tafel an der Schloßstraße.

Silke Sandkötter
Silke Sandkötter
Silke Sandkötter, Team Lead Redaktion, gebürtige Münsterländerin, liebt die spannenden Geschichten der Region und lebt die Wochenpost seit vielen Jahren. Stets neugierig und auf der Suche nach neuen Themen aus der Region.
Weitere Artikel