Sonntag, 24. Juni 2024
StartAus den OrtenStadtradeln: Kreis bundesweit auf Platz zwei

Stadtradeln: Kreis bundesweit auf Platz zwei

Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster (r.), Kreisverkehrsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow und Markus Elfering, Fachabteilungsleiter Verkehrssicherung und -aufklärung beim Kreis Borken, freuen sich über das tolle Ergebnis beim Stadtradeln 2023.
Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster (r.), Kreisverkehrsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow und Markus Elfering, Fachabteilungsleiter Verkehrssicherung und -aufklärung beim Kreis Borken, freuen sich über das tolle Ergebnis beim Stadtradeln 2023.

17.167 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreisgebiet haben in 977 Teams zwischen dem 1. und 21. Mai 2023 insgesamt 3.195.925 Kilometer erradelt. So lautet das Ergebnis der diesjährigen Aktion „Stadtradeln“ im Kreis Borken. In der Kategorie „Fahrradaktivste Kommune“ bedeutet das den zweiten Platz in der zugehörigen Größenkategorie (Kommunen zwischen 100.000 und 499.999 Einwohnern). Dafür hat der Kreis Borken nun die Urkunde erhalten. „Ein wirklich tolles Ergebnis, auf das wir im Westmünsterland sehr stolz sein können“, freuen sich Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster, Kreisverkehrsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow und Markus Elfering, Abteilungsleiter Verkehrssicherung und -aufklärung beim Kreis Borken.

4.300 Radelnde mehr als im Vorjahr

2023 haben sich nicht nur erneut alle 17 kreisangehörigen Kommunen beteiligt, es waren auch rund 4.300 Radelnde mehr als im Vorjahr dabei. „Aufgrund dieses tollen Engagements konnten wir es schaffen, so viele Kilometer wie noch nie zu erradeln und unseren eigenen Vorjahresrekord um mehr als eine halbe Million Kilometer zu übertreffen“, zeigen sich die Verantwortlichen des Kreises erfreut. 2022 waren es 2.621.413 Kilometer. „Wir bauen darauf, dass auch im Jahr 2024 wieder zahlreiche Bürgerinnen und Bürger mitradeln“, erklärt Sarah Fortmann, die das Stadtradeln für die Kreisverwaltung Borken betreut.

Neuauflage im Mai 2024

Zum Hintergrund: „Stadtradeln“ ist eine Kampagne des „Klima-Bündnis“, in dem sich in 28 Ländern vor allem über 1.800 Städte, Gemeinden und Kreise zum Schutz des Weltklimas zusammengeschlossen haben. Allein in Deutschland radeln ab Mai 2024 wieder Hunderttausende von Bürgerinnen und Bürgern, darunter auch viele Verantwortliche aus der Kommunalpolitik, drei Wochen am Stück um die Wette und sammeln gemeinsam Radkilometer für „ein gutes Klima“ sowie für eine vermehrte Radverkehrsförderung in ihrer jeweiligen Heimatkommune. Ermittelt werden anschließend bundesweit die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und Kommunen sowie vor Ort die fleißigsten Teams und Radlerinnen und Radler.

Weitere Artikel