Sonntag, 24. April 2024
StartAus den Orten"Strategiedokument Grenzhoppers"

„Strategiedokument Grenzhoppers“

Die Mitgliedskommunen der "Grenzhoppers" unterzeichneten jetzt ein Strategiedokument für die Jahre 2023 bis 2026.
Die Mitgliedskommunen der „Grenzhoppers“ unterzeichneten jetzt ein Strategiedokument für die Jahre 2023 bis 2026.

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister von insgesamt 13 Kommunen aus dem deutsch-niederländischen Grenzraum, die unter dem gemeinsamen Arbeitstitel „Grenzhoppers“ (zu deutsch: „Grenzhüpfer“) kooperieren, unterschrieben jetzt auf einer Sitzung in Bocholt das „Strategiedokument Grenzhoppers“. Das Dokument regelt die grenzüberschreitende Zusammenarbeit für die Jahre 2023-2026. Es ist eine Fortsetzung des ersten Strategiepapiers aus dem Jahr 2017.

Sieben niederländische und sechs deutsche Kommunen

Die Zusammenarbeit der kommunalen Initiative wird durch die Steuerungsgruppe „Grenzhoppers“, die aus den Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der beteiligten Kommunen besteht, getragen und unterstützt. Zu den „Grenzhoppers“-Kommunen gehören die niederländischen Gemeinden Aalten, Berkelland, Doetinchem, Oost Gelre, Oude IJsselstreek und Winterswijk. In Deutschland beteiligen sich die Städte Bocholt, Borken, Isselburg und Rhede sowie die Gemeinde Südlohn und die Stadt Vreden an dem Netzwerk. Als beratende Mitglieder sind der Kreis Borken und die EUREGIO mit dabei.

Stärkung und Förderung des Grenzgebiets

Ziel der „Grenzhoppers“ ist die Stärkung und Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im unmittelbaren Grenzraum der Region Achterhoek und des Kreises Borken. Dies geschieht durch Begegnungen, Informationsaustausch und insbesondere gemeinsame Projekte vor Ort. Im Netzwerk engagieren sich neben den Kommunen auch Unternehmen, Bildungseinrichtungen und weitere soziale und kulturelle Organisationen aus dem hiesigen deutsch-niederländischen Grenzgebiet.

Steuerungsgruppe trifft sich zweimal jährlich

Die Zusammenarbeit der „Grenzhoppers“ wird auf der Arbeitsebene durch Koordinatorinnen und Koordinatoren gesteuert. Von den Mitgliedskommunen werden Personen benannt, die sich in regelmäßigen Abständen treffen. Diese Steuerungsgruppe Grenzhoppers trifft sich mindestens zweimal im Jahr, um die aktuellen Schwerpunkte in der Grenzregion im Allgemeinen und die Aktivitäten der „Grenzhoppers“ im Besonderen zu besprechen und abzustimmen. Beim letzten Treffen haben die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister die Zusammenarbeit in konkreten Projekten vereinbart.

Netzwerktreffen aller Grenzhoppers

Eines dieser Projekte ist das nächste Netzwerktreffen aller Grenzhoppers. Es findet am Donnerstag, 16. November 2023, 10 – 14 Uhr, bei „Brouwersnös“ in Groenlo (Niederlande) statt. Das Treffen ist öffentlich. Eingeladen sind Bürgerinnen und Bürger oder Institutionen, die sich grenzüberschreitend bereits engagieren oder künftig mitarbeiten möchten. Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 9. November 2023 an per Mail bei Alexandra Arens, a.arens@aalten.nl, erforderlich.

Weitere Artikel