Samstag, 24. April 2024
StartAus den OrtenAhausVermehrt illegal Grünabfälle in Ahaus entsorgt

Vermehrt illegal Grünabfälle in Ahaus entsorgt

In Ahaus sind zuletzt vermehrt Grünabfälle in der freien Wildbahn, wie hier am Schulzenbusch, entsorgt worden. Das ist illegal und kostet Steuergelder. Foto: Stadt Ahaus
In Ahaus sind zuletzt vermehrt Grünabfälle in der freien Wildbahn, wie hier am Schulzenbusch, entsorgt worden. Das ist illegal und kostet Steuergelder. Foto: Stadt Ahaus

Vermehrt werden in Ahaus und den Ortsteilen illegal Garten- und Grünabfälle entsorgt. Darauf weist der Baubetriebshof der Stadt Ahaus hin. Grünabfall oder auch Erdaushub auf fremden Grundstücken abzuladen, ist verboten. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob das Grundstück leer steht oder bebaut ist und auch nicht, ob es der Stadt, einer Privatperson oder einem Unternehmen gehört. Auch Wälder und Straßenränder sind tabu.

Ordnungswidrigkeit zu Lasten der Steuerzahler

Eine solche illegale Entsorgung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird entsprechend geahndet. Die Stadt Ahaus bitte um Hinweise, um die Umweltsünder identifizieren zu können. Die Abholung durch den Baubetriebshof kostet die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler Geld und sollte auch nicht Aufgabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort sein.

Rasenschnitt gehört in die Biotonne

„Rasenschnitt/Vertikutierabfall gehört in die Biotonne oder auf den eigenen Komposthaufen“, erläutert Abfallberater Andre Geppert von der Stadt Ahaus. „Falls dies nicht möglich oder gewünscht ist, können diese Grünabfälle gegen ein Entgelt über einen zertifizierten Entsorgungsbetrieb entsorgt werden.“ Fragen hierzu beantwortet die Abfallberatung der Stadt Ahaus unter der Telefonnummer 02561/72418.

Weitere Infos: bit.ly/AbfallAhaus

Weitere Artikel