Sonntag, 24. Juni 2024
Aus der RegionVersammlungen "gegen rechts"

Versammlungen „gegen rechts“

Insgesamt fünf Versammlungen gegen rechts wurden der Polizei für das Wochenende gemeldet. Foto: pixabay
Insgesamt fünf Versammlungen gegen rechts wurden der Polizei für das Wochenende gemeldet. Foto: pixabay

Im Kreis Borken finden einige Versammlungen „gegen rechts“ statt. Die Polizei rechnet damit, dass die tatsächlichen Teilnehmerzahlen von den Teilnehmerprognosen der Versammlungsanzeigenden nach oben abweichen werden, und dass die Versammlungen friedlich ablaufen werden. (Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.)

  • Ahaus, Kulturquadrat, Samstag, 3. Februar 2024, 14.30 Uhr „Ahaus bleibt bunt“, Kundgebung für Demokratie und Vielfalt. Das Bündnis „Ahaus bleibt bunt“ ruft zu einer Kundgebung für Demokratie und Vielfalt auf. Start ist am Samstag, 3. Februar, 14:30 Uhr vor der Stadthalle im Kulturquadrat. Von dort geht der Zug über Wüllener Straße und Königstraße in die Ahauser Fußgängerzone bis zum Rathausplatz. Dort gibt es Rede- und Musikbeiträge. Es sprechen Bürgermeisterin Karola Voß, Vertreterinnen und Vertreter der Ahauser Ratsfraktionen, der Kirchengemeinden sowie Hartmut Liebermann für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe. Es spielen u. a. die Bands Chemistry of Nonsens, Acid Lizzard und Black Paint. Dem Bündnis „Ahaus bleibt bunt“ gehören die Kirchengemeinden und Religionsgemeinschaften in Ahaus an, die Ahauser Ratsfraktionen, die Einrichtungen des Kulturquadrats, die Caritas sowie das Forum Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe. Alle Freundinnen und Freunde der Demokratie sind aufgerufen, sich mit kreativen Plakaten und Slogans zu beteiligen.
  • Gescher, Rathausplatz, Sonntag, 4. Februar 2024, 14 Uhr, Rathausplatz: Für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit laden alle im Rat vertretenen Parteien zu einer Kundgebung ein. Redebeiträge sind von Anne Kortüm, Bürgermeisterin und Dr. Hermann Vortmann, ehemaliger Lehrer und Schulleiter geplant.
  • Legden, Amtshausplatz, Sonntag, 4. Februar 2024, 16 Uhr: Kundgebung gegen Rechtsextremismus.
  • In Stadtlohn rufen die im Rat vertretenen Fraktionen am Freitag, 23. Februar, zum Protest gegen rechts auf. Beginn der Veranstaltung soll um 17 Uhr auf dem Marktplatz sein.

In Vreden demonstrierten am Freitag, 26. Januar 2024, rund 2.000 Menschen gegen Rechtsextremismus und für Toleranz und Demokratie. In Bocholt waren es am Samstag, 27. Januar, 8.000 bis 9.000 Teilnehmer, die sich an der Demo auf dem Stadtring beteiligte. Die Gesamtteilnehmerzahl dürfte höher gewesen sein, weil einige Versammlungsteilnehmer nicht mehr am Aufzug teilnahmen. In Borken nahmen am Samstag rund 4.500 Personen an der Kundgebung auf dem Marktplatz teil.

Sven Asmuss
Sven Asmuss
Sven Asmuß, Redakteur, fest im Münsterland verwurzelt, mag den Kontakt zu anderen Menschen und deren spannende Geschichten. Familienmensch und Sportfan.
Weitere Artikel