Freitag, 24. Februar 2024
StartAus der RegionVielfältiges Programm bei den „Klimawochen 2023“

Vielfältiges Programm bei den „Klimawochen 2023“

Die Klimaschutzbeauftragten der Kommunen und die Verantwortlichen beim Kreis Borken rufen gemeinsam mit Landrat Dr. Kai Zwicker (li.) auf, sich am Programm der „Klimawochen 2023“ zu beteiligen.
Die Klimaschutzbeauftragten der Kommunen und die Verantwortlichen beim Kreis Borken rufen gemeinsam mit Landrat Dr. Kai Zwicker (li.) auf, sich am Programm der „Klimawochen 2023“ zu beteiligen.

Hitzeperioden, ausgetrocknete Flüsse und Bäche aber auch Starkregen und überflutete Keller – all diese Schlagzeilen waren auch hierzulande in den vergangenen Wochen immer wieder zu lesen. Die Folgen des Klimawandels sind spürbar und weitreichend auch hier im Westmünsterland angekommen. Wie aber dieser Problematik begegnen? Ansatzpunkte finden sich dazu auch „im Kleinen“. Jede und jeder Einzelne ist gefragt: Was kann ich tun? Welchen Beitrag kann ich leisten? Genau mit diesen Fragen beschäftigen sich die „Klimawochen 2023“ vom 18. September bis 1. Oktober.

Veranstaltungen könne noch angemeldet werden

Die 17 Städte und Gemeinde sowie der Kreis Borken lenken in diesem Aktionszeitraum den Fokus auf Möglichkeiten, Ideen, Projekte und vieles mehr. Lokale Unternehmen, Organisationen, Vereine, Verbände, Kommunen und Schulen sind aufgerufen, eine Aktion, einen Vortrag, eine Betriebsführung oder weitere Projekte anzubieten – um möglichst viele Menschen zu erreichen und zu sensibilisieren. Anmeldungen von Veranstaltungen sind online unter www.kreis-borken.de/klimawochen möglich.

Verschiedene Ansatzpunkte

„Es gibt so viele Möglichkeiten, sich für den Klimaschutz stark zu machen – und so vielseitig sind auch die Aktionen und Ideen, die sich auf die verschiedensten Ansatzpunkte beziehen und auch ganz verschiedene Zielgruppen ansprechen können“, stellt Judith Wiltink, Koordinatorin der Klimawochen für den Kreis Borken, heraus. So reichten die Programmpunkte im vergangenen Jahr von einer Ausstellung zum Thema Elektromobilität über Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet und Vorträge über Photovoltaik bis hin zu Kinderkleiderbörsen. Auch in diesem Jahr wird das Thema Solarenergie wieder aufgegriffen, auch Gärtnern im Klimawandel, energetische Sanierung oder eine Kompostaktion stehen bereits im Veranstaltungsplan. „Der Kalender für dieses Jahr füllt sich erfreulicherweise zusehends. Und es können gerne noch weitere Ideen und Angebote gemeldet werden“, betont Judith Wiltink – und nennt etwa Themen wie E-Mobilität oder Second-Hand, Betriebsbesichtigungen oder Mitmachaktionen.

Kommunale Klimaschutzbeauftragte motivieren

Die „Klimawochen 2023“ waren auch das Schwerpunktthema des monatlichen Treffens der Klimaschutzbeauftragten des Kreises und aller 17 Städte und Gemeinden im Kreis Borken sowie der Landesgesellschaft NRW.Energy4climate. Ziel des Gremiums ist eine kreisweite Strategieabstimmung, der Informationsaustausch untereinander sowie die Nutzung von Synergieeffekten. Neben den Klimawochen ging es zuletzt beispielsweise um gesetzliche Änderungen, das kreisweite Projekt „Ökoprofit“ und die Solartage. Zur Vorbereitung der „Klimawochen 2023“ wollen die Kommunen weitere Akteure – Unternehmen, Vereine, Verbände, Schulen und Institutionen – gewinnen, die kreative Ideen entwickeln und so zu einem vielfältigen und attraktiven Veranstaltungskalender beitragen. So ermuntert Wiltink gemeinsam mit ihren kommunalen Mitstreiterinnen und Mitstreitern: „Seien Sie dabei – auf Sie kommt es an!“

Fragen beantwortet die Koordinatorin der Klimawochen für den Kreis Borken, Judith Wiltink, per E-Mail an j.wiltink@kreis-borken.de.

Weitere Artikel