Mittwoch, 24. April 2024
Aus den OrtenStadtlohn„Wand der 1000 Bücher“

„Wand der 1000 Bücher“

Stellten jetzt die „Wand der 1000 Bücher im KIZS vor: Initiator Stefan Frechen (vorne), Bürgermeister Berthold Dittmann (v.l.), Mathias Redders (Trägerverein KIZS), Dr. Egbert Böing (Kurator), Sigrun Plogmann (Kreis Borken), Buchhändlerin Karin Wesseler und Wilfried Robers (Lionsclub). Foto: Silke Sandkötter

Nur rund dreieinhalb Wochen benötigten die Verantwortlichen: Blitzschnell wurde das Projekt die „Wand der 1000 Bücher“ im Kultur- Heimat- und Integrationszentrum Stadtlohn (KIZS) umgesetzt. In dieser Woche wurde sie bereits der Öffentlichkeit vorgestellt.

Veranstaltungen geplant

„Das Buch.Muss bleiben“, so lautet das Motto des gesamten Projektes. Der Slogan stammt von Stefan Frechen und es ist eine bewusste Anspielung auf das Internet. Der Stadtlohner hat rund 60 Prozent der Bücher gespendet (und es sollen noch mehr werden). „Lesen öffnet den Geist, man setzt sich mit vielen Themen auseinander, bekommt Kontakte und bildet sich weiter“, so fasst Stefan Frechen seine Leidenschaft für das Buch zusammen. Im KIZS sollen keine Bücher verkauft, oder ausgeliehen werden. Vielmehr sollen gut erhaltene Bücher getauscht werden. Eine Konkurrenz zum lokalen Buchhandel und den Bibliotheken wird es nicht geben. Ganz im Gegenteil. „So ein Projekt wünscht man sich als Buchhändlerin immer“, freut sich Karin Wesseler bei der Präsentation der Bücherwand. Es soll in Zukunft gemeinsame Lesungen und Veranstaltungen geben.

„Begehbarer Bücherschrank“


Als einen „begehbaren Bücherschrank“ bezeichnet Bürgermeister Berthold Dittmann die „Wand der 1000 Bücher“. „Gemeinsam lesen und Menschen zusammenbringen, das ist eine große Chance, die auch den Angeboten des KIZS entspricht“, so Dittmann. In der gemütlichen Bücherecke kann man in Ruhe ein Buch lesen, oder in Büchern stöbern.


Mit einer Tasche voller zweisprachiger Bücher kam Sigrun Plogmann vom kommunalen Integrationszentrum des Kreises Borken nach Stadtlohn. Die ebenfalls integrierte „Bibliothek der Geflüchteten“ soll von Menschen aus dem gesamten Kreis genutzt werden. Diese Bücher können auch ausgeliehen werden. Sie bezeichnete die „Wand der 1000 Bücher als einen „Begegnungsort aller Sprachen“. Zudem sollen mit Fördermitteln weitere zweisprachige Bücher im lokalen Buchhandel angeschafft werden.

Lesekosmos ist dabei

Mit dabei ist auch der Lesekosmos, der bereits im KIZS erfolgreiche Lesungen durchgeführt hat. Unterstützung erhalten die Verantwortlichen des Trägervereins vom Lionsclub und vielen weiteren Sponsoren. Als Lektor und Kurator wird – neben Stefan Frechen – Dr. Egbert Böing die Auswahl der Bücher übernehmen. Wer noch sehr gut erhaltene Bücher (vor allem Belletristik) spenden möchte, kann sich an das KIZS unter kulturzentrum@stadtlohn.eu wenden.

Silke Sandkötter
Silke Sandkötter
Silke Sandkötter, Team Lead Redaktion, gebürtige Münsterländerin, liebt die spannenden Geschichten der Region und lebt die Wochenpost seit vielen Jahren. Stets neugierig und auf der Suche nach neuen Themen aus der Region.
Weitere Artikel