Sonntag, 24. Mai 2024
Aus den OrtenWandelkonzert auf der Burg

Wandelkonzert auf der Burg

Norbert Wieland (Geschäftsführer der Fördergesellschaft), Heike Wermer (Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Trägervereins der Landesmusikakademie NRW), Reinhard Knoll (Präsident des Landesmusikrates NRW), NRW-Kulturministerin Ina Brandes, Prof. Dr. Werner Lohmann (Vorsitzender der Fördergesellschaft), Akademiedirektorin Antje Valentin und Akademiegeschäftsführer Gerd Kühlkamp zeigten sich beim Wandelkonzert begeistert von der musikalischen Qualität der Nachwuchsensembles. Foto: Vera Lammers
Norbert Wieland (Geschäftsführer der Fördergesellschaft), Heike Wermer (Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Trägervereins der Landesmusikakademie NRW), Reinhard Knoll (Präsident des Landesmusikrates NRW), NRW-Kulturministerin Ina Brandes, Prof. Dr. Werner Lohmann (Vorsitzender der Fördergesellschaft), Akademiedirektorin Antje Valentin und Akademiegeschäftsführer Gerd Kühlkamp zeigten sich beim Wandelkonzert begeistert von der musikalischen Qualität der Nachwuchsensembles. Foto: Vera Lammers

Einen stimmungsvollen Konzertnachmittag erlebte das Publikum am Sonntag beim Wandelkonzert auf dem Burggelände in Heek-Nienborg. Veranstalterin des erfolgreichen Konzertereignisses war die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Landesmusikakademie NRW. Als Kooperationspartner fungierte das Festival Trompetenbaum & Geigenfeige.

Zuhörer wandeln durch historische Gebäude

Zuhörerinnen und Zuhörer wandelten beim Wandelkonzert zwischen drei historischen Gebäuden, in denen die jungen Ensembles aus dem Förderprogramm des Kammermusikzentrums NRW jeweils dreimal ihr Programm darboten. Im Langen Haus spielte „FireBrass“ mit Dominik Mantz, Leon Li (beide Trompete), Frido Limper (Posaune), Elisa Töcker (Horn) und Linus Pfister (Tuba). Das Holzbläserquintett „Nuances“ mit Tobias Iwanczik (Flöte), Louisa Liebner (Klarinette), Ela Kircher (Oboe), Luisa Schüller (Fagott) und Celina Böhm (Horn) erfüllte die Kirche St. Peter und Paul mit festlichen Klängen. In der Alten Schule bewies das Streichquartett Zhuo Jun Li (Violine), Valentin Franz (Violine), Robert Stangenberg (Viola) und Augustin Kollek (Violoncello) sein Können.

Großer Applaus für junge Talente

Bei den insgesamt neun gut besuchten Konzerten ernteten die jungen Talente großen Applaus für ihre beeindruckenden musikalischen Beiträge. Zu den Ehrengästen zählte NRW-Kulturministerin Ina Brandes. Außerdem war die heimische Landtagsabgeordnete Heike Wermer zu Gast. Sie ist gleichzeitig Vorsitzende des Trägervereins der Landesmusikakademie NRW. Auch Reinhard Knoll, Präsident des Landesmusikrates NRW, konnte begrüßt werden.

Das Streichquartett (v.l.n.r.) Robert Stangenberg (Viola), Zhuo Jun Li (Violine), Valentin Franz (Violine) und Augustin Kollek (Violoncello) erhielt bei seinem Auftritt in der Alten Schule Besuch von NRW-Kulturministerin Ina Brandes. Foto: Vera Lammers
Das Streichquartett (v.l.n.r.) Robert Stangenberg (Viola), Zhuo Jun Li (Violine), Valentin Franz (Violine) und Augustin Kollek (Violoncello) erhielt bei seinem Auftritt in der Alten Schule Besuch von NRW-Kulturministerin Ina Brandes. Foto: Vera Lammers

Sven Asmuss
Sven Asmuss
Sven Asmuß, Redakteur, fest im Münsterland verwurzelt, mag den Kontakt zu anderen Menschen und deren spannende Geschichten. Familienmensch und Sportfan.
Weitere Artikel