Donnerstag, 24. April 2024
StartAus den OrtenAhausWeichen für den Klimafonds 2024 gestellt

Weichen für den Klimafonds 2024 gestellt

Das Klimaschutzmanagement der Stadt Ahaus mit Julia Althaus und Alexander Eing hat Aktualisierungen für den Klimafonds 2024 vorgeschlagen.
Das Klimaschutzmanagement der Stadt Ahaus mit Julia Althaus und Alexander Eing hat Aktualisierungen für den Klimafonds 2024 vorgeschlagen.

Einen Vorschlag für die Aktualisierung des Ahauser Klimafonds haben am Mittwoch, 21. Februar 2024, Julia Althaus und Alexander Eing dem „Beirat Klimaschutzkonzept“ vorgestellt. Im Haushaltsentwurf sind erneut 250.000 Euro dafür vorgesehen. Zukünftig sollen neben Lastenrädern, Balkonsolaranlagen, Dämmmaßnahmen und Energieberatung auch Dachbegrünungen gefördert werden. 100.000 Euro sollen zudem für den Rückbau von Schottergärten verwendet werden.

Fördermittel als Projektförderung

Als Weiterentwicklung des Klimafonds empfahlen Althaus und Eing, einen Teil der Fördermittel als Projektförderung einzusetzen. Hier könnten sich Bürger*innen, Vereine, Nachbarschaften, Einrichtungen, Schulen und andere Akteure mit ganz konkreten Klimaschutz- oder Klimaanpassungsprojekten um Zuschüsse bewerben. Eine Jury würde dann über die Verteilung der Gelder entscheiden.

Ausschuss für Umwelt und Verkehr berät am 21. März

Der Beirat setzt sich zusammen aus Vertretern von Lokalpolitik, Verwaltung, Kirchen, Umweltverbänden und der Zivilgesellschaft. Der diskutierte Vorschlag für die Ausgestaltung des Klimafonds wird nun weiter ausgearbeitet und der Lokalpolitik im Ausschuss für Umwelt und Verkehr am 21. März vorgestellt.

Ausblick auf Klimaschutzmonat Mai

Die Sitzung wurde mit einem Ausblick auf den Klimaschutzmonat Mai abgeschlossen. Dann wird es eine große Auswahl an Aktionen für Jung und Alt zu verschiedenen Klimaschutzthemen geben. Die Stabsstelle Klimaschutz freut sich über Fragen, Anregungen und Kritik und ist per E-Mail klima@ahaus.de oder telefonisch 02561/72-406 erreichbar.

Weitere Artikel