Donnerstag, 24. April 2024
StartAus den OrtenAhausZirkus an der Ahauser Pestalozzischule

Zirkus an der Ahauser Pestalozzischule

Die Schülerinnen und Schüler der Ahauser Pestalozzischule übten täglich an ihren Kunststücken und sorgten bei den Galavorstellungen im Zirkus für Staunen und viel Applaus.
Die Schülerinnen und Schüler der Ahauser Pestalozzischule übten täglich an ihren Kunststücken und sorgten bei den Galavorstellungen im Zirkus für Staunen und viel Applaus.

Im Februar verwandelte sich die Ahauser Pestalozzischule in eine lebendige Zirkusmanege, als der renommierte „Circus Jonny Casselly“ zu Besuch kam. Bereits am Samstag vor Beginn der Projektwoche wurde mit tatkräftiger Unterstützung engagierter Eltern das Zirkuszelt errichtet.

Zirkusvorstellung zur Inspiration

Am Montag der Projektwoche hatten die Schülerinnen und Schüler die einzigartige Gelegenheit, eine Vorstellung der Casselly-Familie selbst zu erleben. Die Cassellys führen den Zirkus mittlerweile in achter Generation. Dabei konnten sie sich inspirieren lassen und entscheiden, welcher Artistengruppe sie gerne angehören würden. Die Auswahl war groß und vielfältig. Von Jonglierenden, Seiltanzenden, Trampolinspringenden bis hin zu Clowns, Piratinnen und Piraten, Akrobatinnen und Akrobaten, Feuerspuckenden und Trapezkünstlerinnen und Trapezkünstlern war für jeden Geschmack etwas dabei.

Tägliches Training in den Artistengruppen

Von Dienstag bis Freitag übten die Kinder dann jeweils zwei Stunden in ihren Artistengruppen. So stellten sie ein beeindruckendes Programm auf die Beine. Unter der Anleitung erfahrener Trainerinnen und Trainern der Casselly-Familie feilten sie an ihren Kunststücken, verbesserten ihre Techniken und bauten ihr Selbstvertrauen auf. Es war inspirierend zu sehen, wie die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer über sich hinauswuchsen und sich gegenseitig unterstützten, um gemeinsam ein unvergessliches Zirkuserlebnis zu schaffen.

Die Schülerinnen und Schüler konnten selbst entscheiden, an welchem Kunststück für die Vorstellungen sie mit ihren Zirkuskünstlern arbeiten wollten.
Die Schülerinnen und Schüler konnten selbst entscheiden, an welchem Kunststück für die Vorstellungen sie mit ihren Zirkuskünstlern arbeiten wollten.

Begleitprojekte mit Zirkusbezug

Neben den Workshops wurde auch in den Klassen intensiv zum Thema Zirkus gearbeitet. So wurden beispielsweise Zirkuszelte gebastelt, Bücher über die faszinierende Welt des Zirkus gelesen und eigene Stop-Motion-Filme gedreht. Einige Schülerinnen und Schüler führten auch Tagebücher, in denen sie ihre Erlebnisse und Eindrücke festhielten.

Projekt ohne finanzielle Unterstützung nicht realisierbar

Besonders erwähnenswert ist das Engagement des Fördervereins sowie die großzügige Unterstützung durch Firmen und ortsansässige Unternehmen, der Sponsorenlauf der Kinder und zusätzliche private Spenden von Familien, die es ermöglichten, dieses außergewöhnliche Projekt zu realisieren.

Zwei Galavorstellungen als krönender Abschluss

Die Woche gipfelte schließlich in zwei beeindruckenden Galavorstellungen am Freitag, bei denen die Schülerinnen und Schüler stolz ihre erlernten Kunststücke präsentierten und das Publikum in Staunen und Jubel versetzten. Mit strahlenden Gesichtern und standing ovations wurde der Abschluss des Mitmachzirkus von Johnny Casselly gefeiert.

Erinnerungen bleiben in den Herzen der Kinder

Am Ende der ereignisreichen Woche packten einige Eltern, Lehrkräfte und die Familie Jonny Casselly gemeinsam an, um das Zirkuszelt abzubauen. Doch die Erinnerungen an diese unvergessliche Zeit werden noch lange in den Herzen der Kinder weiterleben. Der Mitmachzirkus von Jonny Casselly hat nicht nur die Pestalozzigrundschule verzaubert, sondern auch bleibende Eindrücke und wertvolle Erfahrungen bei den jungen Artistinnen und Artisten hinterlassen.

Auch Kunststücke am Trapez wurden in der Woche mit dem Mitmachzirkus eingeübt.
Auch Kunststücke am Trapez wurden in der Woche mit dem Mitmachzirkus eingeübt.

Weitere Artikel